Artikel drucken
30.07.2013

Restrukturierung: Wolf Theiss berät Dexia Kommunalkredit bei Verschmelzung

Der österreichische Teil des französischen Dexia-Konzerns, die Dexia Kommunalkreditbank AG, wurde mit der Muttergesellschaft Dexia Crédit Local S.A. verschmolzen. Der Wiener Standort wird damit nicht mehr weitergeführt.

Andrea Gritsch

Andrea Gritsch

Die österreichische Dexia war in zwölf Ländern in Zentral- und Osteuropa tätig. Dem Konzern hatten 2008 mehrere europäische Staaten, darunter Frankreich, Belgien und Luxemburg, mit staatlichen Beihilfen unter die Arme gegriffen. Danach folgte eine grundlegende Restrukturierung. Auch die jetzige Zusammenlegung mit Frankreich ist ein Teilaspekt davon.

Die europäische Dexia-Gruppe ist traditionell in den Geschäftsfeldern Staatsfinanzierung und Retail Banking tätig. Die Dexia S.A. ist an der Euronext Brüssel und Paris sowie an der Luxemburger Börse notiert und eine Aktiengesellschaft nach belgischem Recht. Ihre Hauptanteilseigner sind nach einer Kapitalerhöhung Ende 2012 die Staaten Belgien und Frankreich.

Berater Dexia Kommmunalkredit
Wolf Theiss (Wien): Dr. Andrea Gritsch (Bank- und Finanzrecht); Associates: Naida Custovic, Matthias Brzezinski (beide Rechtsanwaltsanwärter)

Berater Dexia
Allen & Overy (Paris): Jean-Baptiste de Martigny (Corporate/M&A); Associate: Ioana Nicolas
Inhouse (Paris): Dominique Haudiquert, Virginie Guerin, Eleanor Weston – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Wolf Theiss ist seit 2009 regelmäßig für die österreichische Dexia tätig. Die Kanzlei hat die Bank in diversen Transaktionen zu bankregulatorischen Aspekten, im Gesellschaftsrecht und zu Finanzierungsfragen beraten.

Ein Wolf Theiss-Team unter Leitung von Partner Dr. Markus Heidinger stand auch an der Seite der Dexia, als durch eine Kapitalerhöhung der Muttergesellschaft Dexia S.A. um 5,5 Milliarden Euro Frankreich und Belgien zusammen knapp 95 Prozent an der Bank übernahmen. Die Verstaatlichung der Dexia S.A . hatte auch in Österreich verschiedene Rechtsfragen und insbesondere Genehmigungs- beziehungsweise Mitteilungspflichten gegenüber den Bankregulatoren nach sich gezogen.

Gritsch wurde erst 2013 zur Partnerin ernannt. Sie hat einen gewissen Schwerpunkt bei Transaktionen.

Bei der Übertragung der Dexia-Anteile zur Verstaatlichung der Kommunalkredit im Herbst 2008 hatte Baker & McKenzie Diwok Hermann Petsche die Dexia beraten. (Tanja Podolski)

  • Teilen