Artikel drucken
05.06.2014

Schiedsrecht: Wolf Theiss-Partner Christoph Liebscher macht sich selbstständig

Der österreichische Schiedsrechtsmarkt steht vor einem weiteren spektakulären Wechsel: Nach Schönherr-Partner Dr. Gerold Zeiler macht sich mit Wolf Theiss-Partner Dr. Christoph Liebscher ein weiterer führender Schiedsexperte selbstständig. Der 57-Jährige scheidet Ende Juni aus.

Christoph Liebscher

Christoph Liebscher

Anders als Zeiler verlässt Liebscher seine bisherige Kanzlei ohne Team, er will vor allem als Schiedsrichter reüssieren. Das war ihm bisher aufgrund von Interessenkonflikten häufig kaum möglich. „Ich musste etwa 95 Prozent der Schiedsanfragen ablehnen. Für jemanden wie mich, der sich in den vergangenen Jahren einen gewissen Namen gemacht hat, ist daher nun die richtige Zeit, etwas Neues zu unternehmen“, sagte Liebscher.

Er argumentiert damit nicht nur wie Zeiler, sondern wie eine Reihe erfahrener Schiedsrechtler aus internationalen Großkanzleien, allen voran Schiedsikone Jan Paulsson, der die Großkanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer 2013 verlassen hatte.

Für den langjährigen Wolf Theiss-Partner kommt als Ergänzung zur Schiedsrichtertätigkeit weiter auch die Arbeit als Parteivertreter in Frage, „allerdings nur noch unterstützend neben anderen Rechtsanwälten, etwa bei Fragen österreichischen Rechts in internationalen Verfahren oder als Teammanager mit juristischer und wirtschaftlicher Verantwortung“, so Liebscher. Zudem kann er sich eine Tätigkeit als Universitätsdozent vorstellen.

Mit Liebscher verlässt der zweitälteste Equity-Partner nach dem 1946 geborenen Senior-Partner Dr. Andreas Theiss die Kanzlei. Insofern ist sein Weggang auch Zeichen eines Generationswechsels bei Wolf Theiss.

Florian Haugeneder

Florian Haugeneder

Hier übernimmt nun Florian Haugeneder die Leitung der Schiedspraxis. Der 39-Jährige gilt im Markt als aufstrebend und hat in den vergangenen Jahren eng mit Liebscher zusammengearbeitet. Er ist seit 2005 in der Kanzlei und wurde 2011 zum Contract-Partner ernannt. Einer seiner wichtigsten Erfolge war die Vertretung der Coca-Cola Company im größten Schiedsverfahren der Unternehmensgeschichte, heißt es in einer Pressemitteilung von Wolf Theiss. Seine besondere Spezialisierung seien Schiedsverfahren auf Basis internationaler Investitionsschutzabkommen. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen