Artikel drucken
24.07.2014

Corporate: Binder Grösswang-Partner wechselt zu Wolf Theiss

Wolf Theiss baut ihre Corporate-Praxis wieder aus. Im August wechselt Dr. Michael Lind (36) von Binder Grösswang in die Kanzlei. Er steigt bei Wolf Theiss als Contract-Partner ein. Auf dieser Stufe unterhalb der Equity-Partnerschaft war er auch bei seiner bisherigen Kanzlei tätig.

Michael Lind

Michael Lind

Zugleich wurde öffentlich bekannt, dass der bisherige Wolf Theiss-Contract-Partner Martin Abram die Kanzlei verlassen und sich der Einheit um Clemens Schindler angeschlossen hat. Schindler ist Ende Juni als Equity-Partner bei Wolf Theiss ausgeschieden und hatte sich selbstständig gemacht. Marktbeobachter hatten den Wechsel des Gesellschaftsrechtlers Abram bereits erwartet, da er in der Vergangenheit stets eng mit Schindler zusammengearbeitet hatte.

Der Zugang von Lind stärkt bei Wolf Theiss insofern die zuletzt ausgedünnte Riege jüngerer Corporate-Partner. Er bringt dabei Erfahrung in grenzüberschreitenden Transaktionen mit. Zuletzt leitete er das Binder Grösswang-Team, das die Software AG beim Verkauf der SAP Consulting an die deutsche Scheer-Gruppe beriet. Zudem gehörte er zu den Teams der Kanzlei, die die Scout 24-Gruppe bei der Übernahme der österreichischen Internetplattform Immobilien.net begleitete oder für die US-börsengelistete MeadWestavco beim Verkauf einer Sparte tätig war.

Lind war seit 2009 im M&A-Team von Binder Grösswang als Rechtsanwalt tätig, davor arbeitete er mehrere Jahre bei Schönherr. Zum Geschäftsjahr 2013 war er bei Binder Grösswang zum Partner ernannt worden. Auch zum aktuellen Geschäftsjahr 2014 ist mit Dr. Markus Uitz ein Contract-Partner im Corporate-Bereich ernannt worden, zudem zählen die erfahrenen Associates Dr. Hermann Schneeweiss und Dr. Bernd Schneiderbauer bereits zu den visibleren Nachwuchskräften. (Geertje de Sousa)

  • Teilen