Artikel drucken
17.03.2015

Verkauf der Kommunalkredit: Binder Grösswang berät erfolgreichen Bieter

Im zweiten Anlauf hat die FIMBAG, die Beteiligungsgesellschaft des Bundes, den von ihr gehaltenen Anteil von 99,78 Prozent an der Kommunalkredit Austria an ein englisch-irisches Konsortium verkauft. Der Preis liegt zwischen 120 und 150 Millionen Euro.

Tibor Fabian

Tibor Fabian

Das Erwerberkonsortium besteht aus der englischen Interritus, die von dem deutschen Investmentbanker Patrick Bettscheider initiiert wurde, und der irischen Trinity Investments, die der Londoner Vermögensverwalter Attestor Capital verwaltet. Das Konsortium will Infrastrukturfinanzierungen vor allem für den Bau von Straßen, Spitälern und erneuerbaren Energien fortführen und ausbauen.

Voraussetzung für den Abschluss der Transaktion ist die gesellschaftsrechtliche Spaltung der Kommunalkredit Austria. Übernommen werden sollen in der sogenannten ‚KA neu‘ 4,3 Milliarden Euro Bilanzvolumen sowie die bisherige Banklizenz und alle Mitarbeiter. Dagegen wird das restliche Bilanzvolumen von etwa sieben Milliarden Euro in die Bad Bank ‚KA Finanz‘ verschmolzen und plangemäß abgebaut. Kommunalkredit Austria ist der fortgeführte Teil der alten Kommunalkredit, die nach der Notverstaatlichung Ende 2008 zerteilt werden musste. Für diesen Teil wurde die Käufersuche im vergangenen Jahr wieder neu gestartet. Der erste Anlauf, die Kommunalkredit Austria zu privatisieren, war 2013 gescheitert.

Neben Bettscheider/Attestor waren am Schluss noch zwei weitere Bieter im Rennen: ein Konsortium um die Investmentfirma Cudos von Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und Strabag-Mehrheitseigentümer Hans Peter Haselsteiner sowie der Tiroler Investmentbanker Thomas Marsoner mit seiner Londoner Firma T.S. Marsoner & Co. 

Berater Konsortium Bettscheider/Attestor
Binder Grösswang (Wien): Dr. Tibor Fabian (Bankrecht), Dr. Markus Uitz (Corporate/M&A)
Wolf Theiss (Wien): Christine Siegl (Bank- und Finanzrecht), Dr. Jochen Anweiler (Kartellrecht)
Denk Kaufmann (Wien): Dr. Günther Kaufmann (Gesellschaftsrecht; Legal Due Diligence) – aus dem Markt bekannt

Berater FIMBAG
CMS Reich-Rohrwig Hainz (Wien): Dr. Wieland Schmid-Schmidsfelden (Gesellschaftsrecht), Dr. Alexander Rakosi (Corporate/M&A; Transaktionsleitung), Dr. Bernt Elsner (Beihilfenrecht); Associates: Dr. Anna Wieser, Eva-Maria Vögerl (Rechtsanwaltsanwärterin; beide Corporate/M&A)

Berater Kommunalkredit Austria
Freshfields Bruckhaus Deringer (Wien): Dr. Friedrich Jergitsch (Bankrecht), Dr. Farid Sigari-Majd (Corporate/M&A), Dr. Thomas Kustor (Litigation); Associates: Dr. Ludwig Hartenau, Dr. Dora Rendessy (beide Corporate/M&A), Simone Quantschnigg (Litigation)

Berater Konsortium Gusenbauer/Haselsteiner
Benn-Ibler (Wien): Dr. Stefan Eder (Bank-/Gesellschaftsrecht) – aus dem Markt bekannt

Berater Marsoner
Mahler Law (Wien): Dr. Ralph Mitsche (Bank-/Gesellschaftsrecht), Philipp Horak (Gesellschaftsrecht)

Hintergrund: Binder Grösswang war bereits vor rund einem Jahr von den jetzigen Erwerbern mandatiert worden, nachdem der erste Privatisierungsversuch gescheitert war. Der Kontakt zu Bettscheider, Ex-Chef der Investmentbank Mainfirst, kam über eine Empfehlung der deutschen Top-Kanzlei Hengeler Mueller zustande, die Bettscheider beim Ausstieg bei Mainfirst beraten hatte. Der jetzige Deal ist das zweite gemeinsame Auftreten von Bettscheider und Attestor, die zuvor schon 2014 die Düsseldorfer Hypothekenbank übernommen hatten, seinerzeit beraten von Paul Hastings und Sernetz Schäfer.

Wieland Schmid-Schmidsfelden

Wieland Schmid-Schmidsfelden

Als Beraterin der FIMBAG war CMS gesetzt. Gesellschaftsrechtler Schmid-Schmidsfelden berät die Gesellschaft des Bundes seit vielen Jahren. Nachdem er 2013 von Benn-Ibler zu CMS wechselte, gewann die Kanzlei eine öffentliche Ausschreibung um die exklusive und umfassende Beratung der FIMBAG mit einer Laufzeit bis 2017. So beriet CMS die Gesellschaft zuletzt auch beim Verkauf des SEE-Geschäfts der Hypo Alpe-Adria International an Advent.

Noch länger steht Freshfields-Partner Jergitsch der Kommunalkredit zur Seite. Er berät das Institut bereits seit 2003 und betreute es auch im Zuge der Verstaatlichung und Abspaltung von Teilen in die neue Kommunalkredit Austria 2009 umfassend. Die Kanzlei wird auch die in der Transaktion vorgesehene Spaltung betreuen.

Über den Ursprung der Beziehung zwischen Benn-Ibler und dem Gusenbauer/Haselsteiner-Konsortium ist bislang nichts bekannt, während Ralph Mitsche von der kleinen Wirtschaftsrechtskanzlei Mahler Law den Investmentbanker Thomas Marsoner schon seit vielen Jahren zu seinen Klienten zählt. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen