Artikel drucken
02.06.2015

Catoil-HV: Schönherr vertritt Hamburger Anwalt bei Anfechtung

Der Hamburger Rechtsanwalt und Kleinaktionär der Catoil Carsten Grau hat beim Handelsgericht Wien Anfechtungsklage gegen die außerordentliche Hauptversammlung des österreichischen Ölbohrunternehmens vom vergangenen Februar eingereicht (37 Cg 16/15d). Er kritisiert unter anderem, dass Versammlungsleiter Dr. Andreas Theiss, Partner der Wiener Kanzlei Wolf Theiss, nicht über einen auf seine Abwahl gerichteten Aktionärsantrag abstimmen lassen wollte.

Roman Perner

Roman Perner

Zudem ist Grau, der bis Ende 2012 Partner bei DLA Piper war und dann zur Kanzlei L2C Luecke und Partner wechselte, der Ansicht, dass „offenkundige Mängel“ der Bevollmächtigung von Wolf Theiss als Vertreter der Catoil-Großaktionäre Cat-Holding (48 Prozent) und Joma Industrial Source (39 Prozent) zu klären sind.

Konkret geht es darum, dass beglaubigte deutsche Übersetzungen zypriotischer Unterlagen von einer Übersetzerin vorgelegt worden sein sollen, die nur für die englische, französische und spanische Sprache vereidigt ist, nicht allerdings für die erforderliche griechische Sprache. Zudem hätte ein Nachweis über die Existenz der Roxhill Corp. ebenso gefehlt wie der Nachweis dieser Roxhill Corp. zur Vertretung der Firmen Tolken Advisory sowie der Nosyserve. Die beiden letztgenannten Unternehmen sind Grau zufolge als Geschäftsführer der Cat-Holding eingetragen.

Joma hatte im November ein Übernahmeangebot vorgelegt, nachdem sich das Unternehmen mittels einer Call-Option die Kontrolle über zypriotische Zwischengesellschaften des indirekten Catoil-Eigners Walter Höft gesichert haben soll. Höft besaß mit 50,25 Prozent die Mehrheit an der Cat-Holding und war Aufsichtsrat der Catoil.

Hinter Joma mit Sitz auf den britischen Jungferninseln steckt der französische Ölmanager Maurice Dijols, der jahrzehntelang für das Ölbohrunternehmen Schlumberger tätig war.

Sollte die Ende Mai in Wien verhandelte Anfechtungsklage von Grau erfolgreich sein, wäre unter anderem die Bestellung der Aufsichtsräte, des französischen Großaktionärs und Aufsichtsratsvorsitzenden Maurice Dijols, des französischen Managers Remi Paul und des Hamburger Partners von Heuking Kühn Lüer Wojtek, Dr. Ralf Wojtek, nicht wirksam erfolgt. Auch der derzeit noch amtierenden russische Vorstandsvorsitzende Yury Semenov und sein Stellvertreter Valeriy Inyushin wären nicht wirksam bestellt worden. Ein Verkündungstermin ist noch nicht bekannt, Prozessbeteiligte rechnen damit in vier bis sechs Wochen.

Vertreter Carsten Grau
Schönherr (Wien): Dr. Roman Perner (Gesellschaftsrecht); Associate: Dr. Manuel Ritt-Huemer (Rechtsanwaltsanwärter)

Vertreter CAT Holding/Joma
Wolf Theiss (Wien): Dr. Markus Heidinger (Bank- und Finanzrecht), Dr. Richard Wolf (Gesellschafts-/Kapitalmarktrecht), Clemens Trauttenberg (Dispute Resolution), Valerie Hohenberg (Commercial Litigation)– aus dem Markt bekannt

Handelsgericht Wien
Doris Hotter-Kaiser (Vorsitzende Richterin)

Hintergrund: Schönherr kam auf Empfehlung ins Mandat. Ihr Mandant, der hier als Kleinaktionär auftretende Grau, hat den Ex-Cat-Holding-Mehrheitseigentümer Höft als Catoil-Aufsichtsrat beim Einstieg von Joma beraten. Höft ist Gründungsgesellschafter der 2C-Gruppe, zu der auch die Hamburger Kanzlei L2C gehört.

Wolf Theiss-Partner Wolf hat Joma an der Seite von Hengeler Mueller schon beim Kontrollerwerb über Höfts Catoil-Anteile beraten. JUVE-Informationen zufolge hat die Kanzlei auch an der Einberufung für die für den 19. Juni geplante Hauptversammung mitgewirkt, die Ende vergangener Woche widerrufen werden musste. Grund dafür ist, dass der ursprüngliche Hauptversammlungstermin von der beauftragten PR-Agentur nicht europaweit kommuniziert worden war. (Geertje de Sousa)

  • Teilen