Artikel drucken
12.01.2016

Übernahme: Wiener Privatbank kauft mit DLA Valartis Österreich

In einer Sonderhauptversammlung Ende Dezember hat die Wiener Privatbank die Übernahme des Bankbetriebs der Österreich-Tochter der Schweizer Valartis Bank sowie die Beteiligung an der Kapitalanlagegesellschaft beschlossen. Der Kaufpreis liegt bei 13 Millionen Euro. Die als Asset Deal strukturierte Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt aufsichtsbehördlicher Genehmigungen.

David Bauer

David Bauer

Der Erwerb der Liegenschaft in der Wiener Rathausstraße soll über ein Joint Venture erfolgen, das sich mehrheitlich im Besitz der Wiener Privatbank befindet. Das Closing wird Ende März 2016 erwartet. Die Bilanzsumme der Privatbank beläuft sich aktuell auf rund 128 Millionen Euro, die der Valartis Bank (Austria) auf knapp 560 Millionen Euro.

Die Schweizer Valartis-Gruppe hat seit geraumer Zeit Zahlungsschwierigkeiten. Bei der Valartis Liechtenstein erfolgte Mitte Dezember 2015 im Zusammenhang mit internen Finanzierungen und Kapitalmaßnahmen der Gruppe eine Hausdurchsuchung. Die Razzia hat JUVE-Informationen zufolge keine Auswirkungen auf die österreichische Niederlassung.

Berater Wiener Privatbank
DLA Piper Weiss-Tessbach (Wien): Dr. David Bauer (Federführung; Bank- und Gesellschaftsrecht), Dr. Christian Temmel (Kapitalmarktrecht); Associate: Dr. Johanna Höltl (Gesellschaftsrecht)
Inhouse (Wien): Dr. Johannes Kunz (Leiter Rechtsabteilung) – aus dem Markt bekannt

Berater Valartis Bank (Austria)
Doralt Seist Csoklich (Wien): Dr. Christoph Diregger; Associate: Dr. Wolfgang Fichtinger (Rechtsanwaltsanwärter)
Inhouse (Wien): Michael Binder (Leiter Rechtsabteilung)

Berater Valartis Austria (Gesellschafter)
Baker & McKenzie
Diwok Hermann Petsche (Wien): Dr. Georg Diwok (Bankaufsichtsrecht), Dr. Wendelin Ettmayer (Corporate); Associates: Andrea Eigner (Bankaufsichtsrecht), Armin Assadi (Rechtsanwaltsanwärter; Corporate)

Hintergrund: Für DLA ist es das erste größere Mandat für die Wiener Privatbank. Zuvor war sie in eher kleineren Angelegenheiten gesellschafts- und bankenrechtlich für das Finanzinstitut tätig.

Doralt-Partner Diregger pflegt sowohl zur Wiener Privatbank als auch zu Valartis eine Mandatsbeziehung. So stand er beispielsweise 2013 den Kernaktionären Günter Kerbler und Johann Kowar zur Seite als der ehemalige Investmentbanker Klaus Umek bei der Privatbank einsteigen wollte. Für Valartis war die Kanzlei bisher im Rahmen der laufenden Bankenberatung tätig.

Baker beriet die Valartis Austria bereits in der Vergangenheit in einer anderen Angelegenheit. Das Mandat kam durch einen persönlichen Kontakt von Baker-Partner Diwok zustande. 

In Steuerfragen vertraute die Wiener Privatbank Ernst & Young. Bei Spezialthemen, wie beispielsweise Basel III, setzte sie auf KPMG. Außerdem zog sie die Donau WP hinzu. Partner der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist Dr. Gottwald Kranebitter, der auch Vorsitzender des Aufsichtsrats der Privatbank ist. (Claudia Otto)

  • Teilen