Artikel drucken
23.03.2016

Conwert: Adler mit Eisenberger auf einen Sitz im Verwaltungsrat beschränkt

Die deutsche Immobiliengesellschaft Adler ist mit dem Ansinnen gescheitert, eine Mehrheit im Verwaltungsrat des österreichischen Konkurrenten Conwert zu erlangen. Die Verfahren bei der Finanzmarktaufsicht (FMA) und der Übernahmekommission wegen aktienrechtlicher Meldeschwellen und einer vermeintlichen Angebotspflicht laufen weiter.

Peter Winkler

Peter Winkler

Adler hält über die 100-prozentige Tochterfirma Mountain Peak Trading gut 22 Prozent an Conwert und beantragte im Februar eine außerordentliche Hauptversammlung, um den vierköpfigen Verwaltungsrat von Conwert neu zu besetzen. Dafür schlug Adler drei Kandidaten vor, darunter den eigenen Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Dirk Hoffmann. In einem Kompromiss erweiterte die Sonderhauptversammlung nun im März den Conwert-Aufsichtsrat auf fünf Mitglieder und wählte Hoffmann zusätzlich hinein.

Die Übernahmekommission in Wien untersucht davon unabhängig, ob die Conwert-Aktionäre Adler und Petrus Advisers sowie andere Beteiligte als gemeinsam vorgehende Rechtsträger einzustufen sind. In dem Fall könnte ein Überschreiten eines Anteils von 30 Prozent an Conwert eine Angebotspflicht an die anderen Aktionäre auslösen. Die FMA überprüft, ob sonstige Meldeschwellen nach dem Börsengesetz verletzt wurden.

Conwert hält knapp 27.500 Immobilien im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro, die überwiegend in Deutschland liegen, und erzielte 2015 einen Umsatz von 506 Millionen Euro. Der Konkurrent Adler bezifferte den Wert seiner Immobilien Ende September auf 2,2 Milliarden Euro. Die Schwerpunkte des Wohnungsportfolios liegen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Sachsen.

Berater Conwert:
Eisenberger & Herzog (Wien): Dr. Peter Winkler (Corporate)
Herbst Kinsky (Wien): Dr. Phillip Dubsky (M&A) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Wien): Dr. Clemens Billek (Leiter Corporate Legal)

Berater Adler:
DLA Piper Weiss-Tessbach (Wien): Dr. Christoph Mager (Corporate)

Berater Petrus Advisers:
Hochedlinger Luschin Marenzi Kapsch (Wien): Dr. Ingo Kapsch (Corporate)

Hintergrund: Für Eisenberger & Herzog war das Conwert-Mandat bei der außerordentlichen Hauptversammlung neu. Bei der erfolgreichen Abwehr des Übernahmeangebots durch die Deutsche Wohnen vor einem Jahr hatte das damalige Conwert-Management Binder Grösswang beauftragt.

DLA-Partner Mager war in die Weitergabe des heutigen Adler-Anteils an Conwert eingebunden, der 2015 innerhalb weniger Monate zweimal den Besitzer wechselte. Aus diesen Transaktionen entwickelten sich die Kontakte zum Adler-Management und das Mandat bei der Hauptversammlung. 

Petrus Advisers ließ sich von der Wiener Kanzlei HLMK und deren Partner Ingo Kapsch beraten. Diese Kontakte gehen auf die gerichtliche Anfechtung der regulären Conwert-Hauptversammlung 2015 zurück. Das Verfahren endete im Dezember damit, dass Conwert die Ansprüche der Aktionäre anerkannte. (Raphael Arnold)

  • Teilen