Artikel drucken
21.06.2016

Salzburg: Benn-Ibler eröffnet Niederlassung mit Steinacher

Benn-Ibler setzt auf den Standort Salzburg: Die Wiener Kanzlei wandelt ihre dortige Sprechstelle im Juli in eine Niederlassung um, die der erfahrene Salzburger Anwalt und Mediator Dr. Werner Steinacher (65) leiten wird.

Werner Steinacher

Werner Steinacher

Benn-Ibler schafft in der Mozartstadt eine Einheit mit fünf Juristen, davon zwei Rechtsanwälte und drei Konzipienten. Steinacher, bislang selbstständiger Anwalt, wird Partner und Geschäftsführer bei der Wiener Kanzlei und bringt sein Team großteils mit. Von Benn-Ibler stoßen zwei Rechtsanwaltsanwärter zu der Niederlassung.

Dr. Stefan Eder, Partner bei der Wiener Kanzlei, begründete den Schritt damit, dass eine Sprechstelle in Salzburg auf Dauer zu wenig gewesen sei, um lokale Mandanten im gewünschten Ausmaß zu beraten. Deshalb habe seine Kanzlei schon länger nach einem passenden Partner gesucht.

Steinacher bringe mehr als 35 Jahre Berufserfahrung mit und habe sehr erfolgreich große Verfahren bestritten, etwa den Salzburger Wohnungsbauskandal. Zwischen 1989 und 2004 vertrat er in Prozessen über 1.600 Mandanten und koordinerte das Vorgehen mit drei weiteren Kanzleien und deren rund 1.400 Klienten in Auseinandersetzungen unter anderem mit der Sparkasse Salzburg. Für Eder passt diese Expertise gut zum Bereich Litigation und Schiedsrecht bei Benn-Ibler, der rund 25 Prozent des Umsatzes ausmache. Weitere Schwerpunkte der Kanzlei sind Gesellschaftsrecht, M&A, Finanzierungen und Immobilienrecht.

Steinacher sieht den Vorteil des Zusammengehens mit den Wirtschaftsanwälten aus Wien darin, dass seine 1981 entstandene Kanzlei so deutlich breiter aufgestellt sei und eine Zukunftsperspektive erhalte. Dabei habe er auch die eigene Nachfolge im Blick. Der Anwalt führte die Kanzlei in den vergangenen fünf Jahren alleine.

Als Schwerpunkte seiner Arbeit nennt Steinacher allgemeines Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht. Daneben berät der Anwalt auch im Stiftungs- und Familienrecht, inklusive Nachfolgefragen und Familienverträge. In Österreich habe er zudem den Bereich Mediation vorangetrieben, unter anderem als einer der Gründungsherausgeber der Fachzeitschrift ‚Perspektive Mediation‘. Seine Mandantschaft erstreckt sich auch nach Oberösterreich, wo Steinachers Vater als Notar tätig war. (Raphael Arnold)

  • Teilen