Artikel drucken
21.06.2016

Verlagsgruppe News: Graf & Pitkowitz begleitet Management-Buy-out

Der deutsche Großverlag Gruner + Jahr (G+J) trennt sich von seiner Beteiligung an der Verlagsgruppe News (VGN). Dies gab G+J gestern bekannt. Die VGN-Mehrheit übernimmt Geschäftsführer Horst Pirker.

Alexander Isola

Alexander Isola

VGN ist Herausgeber verschiedener Magazine. Neben dem Flaggschiff, dem Wochenmagazin ‚News‘ mit einer verkauften Auflage von mehr als 114.000 Exemplaren, gehören zur Verlagsgruppe u.a. die Titel ‚Trend‘, ‚Profil‘, ‚Woman‘ oder ‚Auto Revue‘.

G+J bzw. deren deutsches Mutterhaus Bertelsmann veräußern ihren bisherigen VGN-Anteil in Höhe von 56 Prozent nach einem längeren Restrukturierungsprozess bei der zuletzt defizitären Verlagsgruppe. VGN-Geschäftsführer Horst Pirker wird über seine neu gegründete I-MAG Beteiligungsgesellschaft damit Mehrheitsgesellschafter. Weitere Anteile an der VGN halten die Kurier-Mediengruppe (25,3 Prozent) sowie die Brüder Fellner (18,7 Prozent). Wolfgang und Helmuth Fellner hatten ‚News‘ im Jahr 1992 gegründet.

G+J und VGN gaben bekannt, dass sie auch in Zukunft unter anderem bei Vertrieb und Vermarktung zusammenarbeiten wollen.

Berater Pirker/I-MAG
Graf & Pitkowitz: Dr. Alexander Isola (Federführung; Graz), Dr. Ferdinand Graf (Gesellschaftsrecht; Wien)

Berater G+J/Bertelsmann
Barnert Egermann Illigasch (Wien): Dr. Michael Barnert (M&A; Federführung), Dr. Isabella Hartung (Kartell-/Fusionskontrollrecht), Dr. Erik Hödl (Finanzierung); Associates: Viktoria Kuda, Barbara Neugeboren, Kevin Luiki (alle Rechtsanwaltsanwärter, M&A)
Inhouse Recht (Gütersloh): Dr. Thomas Götz (General Counsel), Frank Ludwig (Gesellschaftsrecht/M&A; beide Bertelsmann)

Michael Barnert

Michael Barnert

Hintergrund: Der Berater von VGN-Geschäftsführer Pirker, Alexander Isola, berät diesen regelmäßig bei Transaktionen. So stand er ihm unter anderem zur Seite, als er 2013 über die von ihm gegründete Medienholding Medecco die Architektursparte des Springer-Verlags erworben hatte. Beide kennen sich bereits seit vielen Jahren.

Für Barnert stellte die Beratung von Bertelsmann dagegen in gewisser Weise eine Premiere dar. Zwar ist die Kanzlei seit vielen Jahren die österreichische Stammberaterin für Gruner + Jahr, die aktuelle Transaktion wurde rechtlich jedoch von der G+J-Mutter Bertelsmann direkt gesteuert – nicht zuletzt, weil Inhouse-Jurist Frank Ludwig Anfang 2016 als Folge der Komplettübernahme von G+J durch Bertelsmann von Hamburg nach Gütersloh gewechselt war. (Jörn Poppelbaum)

  • Teilen