Artikel drucken
20.10.2017

Kapitalmarkt: Volksbank Wien begibt mit Wolf Theiss 400-Millionen-Euro-Anleihe

Die Volksbank Wien ist erstmals nach der Umstrukturierung des Volksbanken-Sektors mit einer Anleihe an den Kapitalmarkt zurückgekehrt. Die nachrangige Anleihe mit einem Volumen von 400 Millionen Euro hat eine Laufzeit von zehn Jahren und ist mit 2,75 Prozent jährlich für die ersten fünf Jahre verzinst.

Alexander Haas

Alexander Haas

Danach erfolgt eine Neufestsetzung des Zinssatzes. Es besteht ein einmaliges Kündigungsrecht der Emittentin. Ein Bankenkonsortium bestehend aus Credit Agricole, Erste Group, HSBC und UBS begleitete die Emission. Die Anleihe richtete sich ausschließlich an institutionelle Investoren.

Seit mehr als zwei Jahren befindet sich der Volksbanken-Sektor in einem Konsolidierungsprozess, der annähernd abgeschlossen ist. Im nächsten Schritt sollen die Filialstruktur geprüft und die Prozesse im Verbund auf Effizienz getrimmt werden. Seit die alte Volksbanken AG (ÖVAG) 2015 vom Markt verschwand, ist die Volksbank Wien die größte Retailbank des Volksbanken-Sektors und das Zentralinstitut.

Berater Volksbank Wien
Wolf Theiss (Wien): Alexander Haas (Kapitalmarktrecht; Federführung), Dr. Niklas Schmidt (Steuerrecht), Christine Siegl (Bank- und Finanzrecht); Associate: Dr. Eva Stadler (Steuerrecht)
Inhouse Recht (Wien): Elisabeth Sölkner (Leiterin Emissionen), Michael  Rohsnegger, Christian Ortner, Stephanie Anker – aus dem Markt bekannt

Walter Gapp

Walter Gapp

Berater Banken
Rautner (Wien): Walter Gapp (Kapitalmarktrecht; Federführung); Associate: Andreas Lengger (Rechtsanwaltsanwärter; Banking & Finance, M&A/Gesellschaftsrecht)

Hintergrund: Wolf Theiss berät die Volksbank Wien seit rund zehn Jahren bei Ihren Emissionen. Partner Alexander Haas ist auf Fremdkapitalmarkt-Transaktionen und strukturierte Finanzierung spezialisiert. Das Emissionsteam der Volksbank Wien kümmert sich unter der Leitung von Elisabeth Völkner auch um die Emissionen der anderen Volksbanken.

Die begleitenden Banken ließen sich federführend von Rautner-Partner Walter Gapp beraten. Der Bankaufsichts- und Kapitalmarktrechtler stieß im Juli 2016 von Schönherr zu Rautner und verfügt über gute Kontakte zu internationalen Investmentbanken. Er ist insbesondere bei nachrangigen und strukturierten Produkten erfahren. 2017 arbeitete er mit UBS und HSBC bereits bei Nachrangemissionen anderer österreichischer Emittenten zusammen. Zudem begleitet die Kanzlei als Berater der Arrangeure zwei Emissionsprogramme der Erste Group. (Claudia Otto)