Artikel drucken
16.11.2017

Aufbruch: Jank Weiler Operenyi erweitert Beratungsspektrum

Die Wiener Kanzlei Jank Weiler Operenyi (JWO) hat ihre Beratungspalette erheblich ausgeweitet: Zuletzt stieß zum November die erfahrene Immobilienrechtlerin Gabriele Etzl (48) von Wolf Theiss als Salary-Partnerin hinzu. Seit August hatten sich bereits sechs weitere Anwälte der Einheit angeschlossen, die nun auch im IP/IT- und Arbeitsrecht sowie im Wirtschaftsstrafrecht präsent ist.

Gabriele Etzl

Gabriele Etzl

Damit machte die Kanzlei einen großen Schritt hin zu einem breiteren Beratungsansatz, wie ihn die Rechtsberatungsarme der großen Wirtschaftstreuhänder pflegen. Seit Juli ist JWO Teil des internationalen Deloitte Legal Netzwerks. Insgesamt beschäftigt die Kanzlei nun 15 Juristen: drei Equity-Partner, vier Salary-Partner, zwei Counsel, einen weiteren Anwalt und fünf Konzipienten.

Etzl soll bei Jank Weiler Operenyi eine Praxisgruppe für Immobilienrecht und -finanzierung aufbauen. Kurzfristig ist vorgesehen, einen Konzipienten hinzuzunehmen. Etzl war zuvor rund 14 Jahre als Salary-Partnerin in der Immobilienrechtspraxis von Wolf Theiss tätig. Dort betreute sie unter anderem den Pharmakonzern Shire und die Sektkellerei Henkell beim Verkauf von Standorten in Wien und Krems. Eine deutsche Bank beriet sie dabei, ein Portfolio von Zinshäusern in Wien zu finanzieren. Die Immigon begleitete die Anwältin beim Portfolioabbau in Osteuropa, darunter bei der Baumax-Restrukturierung. Zudem unterrichtet sie an der Universität Wien.

Nach dem Weggang von Gabriele Etzl sind bei Wolf Theiss derzeit drei Equity- und drei Salary-Partner, drei Counsel, zwei Rechtsanwälte und zehn Rechtsanwaltsanwärter im Bereich Immobilen- und Baurecht tätig.

Bereits im August waren Sascha Jung (39) und Günther Rebisant (34) als Salary-Partner bei JWO eingestiegen. Jung ist auf IP- und IT-Recht sowie Datenschutz spezialisiert und war zuvor Kooperationspartner bei Höhne In der Maur & Partner. Rebisant deckt Wirtschaftsstrafrecht und Compliance ab und kommt von Kerschbaum. Für das Arbeitsrecht steht seit Oktober Salary-Partner Stefan Zischka (34). Er arbeitete zuvor bei CMS Reich-Rohrwig Hainz.

Den Kernbereich Corporate/M&A verstärkte Jank Weiler Operenyi in den vergangenen Monaten um drei Anwälte. So kam zum November Johannes Lutterotti (36) als Counsel zu JWO, nachdem er zuvor elf Jahre bei Freshfields Bruckhaus Deringer gearbeitet hatte. Dort gehörte er unter anderem zum Team von Dr. Farid Sigari-Majd, das Ethiad bei der Übernahme der Niki-Anteile von Air Berlin beriet. JWO begleitete bei der Transaktion die deutsche Fluglinie, die inzwischen den Betrieb einstellte. Equity-Partner Alexander Operenyi selbst war vor seinem Einstieg bei JWO Anfang 2014 ebenfalls Anwalt bei Freshfields. Von KWR Karasek Wietrzyk kam dagegen Konstantin Köck (34), der im September als Counsel bei JWO anfing. (Raphael Arnold)