Artikel drucken
12.06.2018

Patentrecht: ABP Burger und Partner setzt auf eigenen Standort in München

Die auf Marken- und Patentrecht spezialisierte Boutique ABP Burger und Partner expandiert nach Deutschland. Neben ihrem Hauptsitz in Windischgarsten und der Wiener Dependance hat die Kanzlei Anfang Mai ein Büro in München eröffnet.

Katarina Casals Ide

Katarina Casals Ide

Als Sitz des Europäischen Patentamtes (EPA) und des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) ist die bayerische Landeshauptstadt ein attraktiver Standort für IP- und Patentkanzleien. ABP ist dort auch bereits aktiv: Ende 2017 wahrte die Kanzlei vor der Großen Beschwerdekammer des EPA die Chance ihres Mandanten Swarovski Optik, ein Patent für ein Spezialfernrohr zu verteidigen (EP 1746451). Dass wichtige Teile des geplanten Unified Patent Court (UPC) in München angesiedelt werden sollen, habe bei der Entscheidung ebenfalls eine Rolle gespielt, so Dr. Katarina Casals Ide (35), die Leiterin des neuen Standorts.

Neben Casals Ide, die auf das IP-Vertragswesen, Softwarelizenzen und Diensterfindungen spezialisiert ist, besteht das Team aus Dr. Hannes Burger (40) und Dr. Clemens Ofner (44). Alle drei sind nun in Deutschland zugelassen und betreuen ihre Mandanten sowohl von München als auch von Windischgarsten aus. Außerdem kooperieren die Rechtsanwälte mit dem Münchner Patentanwalt Alexander Funk. (Annette Kamps)

  • Teilen