Artikel drucken
28.09.2018

Audit digital: Softwareschmiede Intact geht mit Baker an deutschen Investor IMCap

Das steirische Softwarehaus Intact hat einen neuen Mehrheitseigentümer. Die Düsseldorfer Investmentberatung IMCap Partners ist bei dem Spezialisten für Audit- und Zertifizierungslösungen eingestiegen. Das Management bleibt ebenfalls beteiligt.

Lars Benger

Lars Benger

Bekannt ist das Unternehmen aus Lebring in erster Linie für das Programm Ecert, über das unter anderem Zertifizierungen bei Anbauverbänden von Bio-Lebensmitteln in den USA, Australien und verschiedenen europäischen Ländern laufen. Zu den Kunden zählen Austria Bio Garantie, das US-Landwirtschaftsministerium und der Schweizer Groß- und Einzelhändler Coop, aber auch Zertifizierungsdienstleister wie Ecocert, Kiwa und die Swiss Savety Center.

Der Umsatz des 2001 gegründeten Softwareanbieters belief sich zuletzt auf knapp fünf Millionen Euro, davon 90 Prozent im Ausland und ein Drittel in den USA. Intact beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und unterhält Niederlassungen im US-Bundesstaat Idaho und in der Schweiz.

Für IMCap ist es nach dem Einstieg bei Intellishop und bei der heutigen Sematell Interaction Solutions die dritte Investition seit Anfang 2016. Die Investmentberatung sucht und betreut Direktivestitionen und setzt dabei auf kleine und mittelständische Unternehmen mit Schwerpunkt Software und Digitalisierung.

Berater IMCap
Hogan Lovells (Düsseldorf): Lars Benger (Corporate/M&A), Dr. Heiko Gemmel (Steuerrecht), Dr. Marcus Schreibauer (IP/IT), Stefan Richter (Arbeitsrecht); Associates: Christian Brenscheidt (Corporate/M&A), Sarah-Lena Kreutzmann (IP/IT)
Herbst Kinsky (Wien): Dr. Christoph Wildmoser; Associates: Dr. Alexander Weber (beide Corporate/M&A), Dr. Tanja Lang (Arbeitsrecht)

Wendelin Ettmayer

Wendelin Ettmayer

Berater Intact
Baker & McKenzie (Wien): Wendelin Ettmayer (Federführung); Associates: Pablo Essenther, Kathrin Freudelsperger (beide Rechtsanwaltsanwärter; alle Corporate/M&A)

Hintergrund: Hogan Lovells-Partner Lars Benger kennt die IMCap-Initiatoren teilweise schon seit Jahren. So entstand 2015 auch das erste Mandat der Investmentberater, als sie zusammen mit weiteren Kapitalgebern bei der heutigen Sematell einstiegen. Damals firmierte das Unternehmen unter Attensity Europe. Für die Steuerstrukturierung verließen sich die Anlagespezialisten auf die lokale Düsseldorfer Einheit Hansen Schotenroehr Müller Voets.

In Österreich arbeitete das Hogan Lovells-Team mit der für Private-Equity- und Venture-Capital-Transaktionen renommierten Wiener Kanzlei Herbst Kinsky zusammen. Für sie bringen die Kontakte zu den deutschen Anwälten und dem Londoner Büro der internationalen Kanzlei immer wieder Transaktions- und Finanzierungsmandate, zuletzt etwa eine Flugzeugfinanzierung für Global Knafaim Leasing.

Das Team von Baker & McKenzie um Partner Wendelin Ettmayer kam über eine Ausschreibung an das Intact-Mandat, hatte aber bereits aus einer früheren Transaktion Kontakte zu i5 Invest, den M&A-Beratern der Verkäufer. So war i5 zuletzt beim Einstieg des Medienhauses Haufe bei Klaiton für die Zielgesellschaft aktiv, die schon seit ihrer Gründung auf Baker & McKenzie als Rechtsberater setzt. Steuerliche Fragen bearbeitete aufseiten von Intact ein Team von Jonasch Platzer, assoziiertes Mitglied bei BDO. (Raphael Arnold)

  • Teilen