Artikel drucken
14.02.2019

T-Mobile: Jank Weiler Operenyi begleitet UPC-Integration

Stolze 1,9 Milliarden Euro hatte sich T-Mobile Austria die Übernahme des Telefon- und Internetanbieters UPC Ende 2017 kosten lassen. Nun ist die Post-Merger-Integration abgeschlossen. Künftig bieten die Unternehmen ihren Kunden Breitbandinternet, Telefonie und digitales Fernsehen aus einer Hand.

Maximilian Weiler

Maximilian Weiler

Ziel der Fusion war, mit einem integrierten Angebot aus Mobilfunk und Festnetz dem bisherigen Marktführer, A1 Telekom Austria, Paroli bieten zu können. Die österreichische Mobilfunkgesellschaft T-Mobile Austria ist eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Telekom. Nach dem Kauf von UPC Austria zählt das Unternehmen rund 2.500 Mitarbeiter und versorgt rund 7,2 Millionen Kunden. Alle UPC-Mitarbeiter wurden übernommen.

Der erste gemeinsam erwirtschaftete Umsatz belief sich im dritten Quartal 2018 auf gut 289 Millionen Euro. Nach Aussage des Geschäftsführers Andreas Bierwirth soll die UPC-Übernahme im Frühjahr mit einer neuen Marke „unter dem Dach des T“ auch optisch sichtbar werden. Bis dahin werden beide Marken, Call Center und Shops weitergeführt.

In der Schweiz kündigt sich derweil laut Medienberichten ebenfalls eine Konsolidierung des Telefonmarktes an. So heißt es, das Züricher Teleommunikationsunternehmen Sunrise stehe in Verhandlungen mit Liberty Global, dem Besitzer von UPC Schweiz. Seine weiteren europäischen Aktivitäten in Deutschland, Tschechien, Ungarn und Rumänien wolle Liberty Global an Vodafone verkaufen, sobald die Wettbewerbsbehörden grünes Licht geben.

Berater T-Mobile Austria
Jank Weiler Operenyi (Wien): Dr. Maximilian Weiler (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Stefan Zischka (Arbeitsrecht), Sascha Jung (Datenschutz), Johannes Lutterotti (Corporate/M&A); Associates: Andreas Bonelli (Corporate/M&A), Xenia Klemenschits (Arbeitsrecht; beide Rechtsanwaltsanwärter)
Inhouse Recht (Wien): Anja Tretbar-Bustorf (Leiterin Rechts- und Regulierungsabteilung)

Deutsche Telekom
Inhouse Recht (Bonn): Dr. Rita Bajaky (Senior Legal Counsel) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Beim Kauf von UPC hatte sich T-Mobile Austria von einem Wolf Theiss-Team um Horst Ebhardt beraten lassen. Steuerlich stand ihr BDO Austria zur Seite. Mitte 2018 wurde die Transaktion schließlich von den Wettbewerbsbehörden genehmigt.

Die Post-Merger-Integration schrieb T-Mobile neu aus und entschied sich mit Deloitte und Jank Weiler Operenyi (JWO) für einen Anbieter, der die rechtliche und steuerliche Beratung sowie die Unternehmensberatung aus einer Hand liefert. JWO gehört seit 2017 zum internationalen Deloitte Legal-Netzwerk, dem Rechtsberatungsarm der Wirtschafts-, Steuer- und Unternehmensberatung. Dr. Maximilian Weiler ist einer der Gründungspartner der seit 2011 bestehenden Kanzlei.

Das Steuerteam von Deloitte wurde von den Partnern Gerald Vlk und Peter Grau geführt. (Annette Kamps)

  • Teilen