Artikel drucken
26.03.2020

Corona-Warnsystem: Binder Grösswang und CMS RRH beraten Novid20

Ein Team von 80 Leuten um den österreichischen BWL-Studenten und Gründer Michael Kowatschew arbeitet an der Entwicklung eines Corona-Warnsystems. Damit sollen Infektionsketten erkannt und unterbrochen werden. Die Smartphone-App namens Novid20 soll bis Ende März 2020 verfügbar sein. Vorbild sind Tracking-Apps aus Asien. Allerdings wird die österreichische Lösung hohen Datenschutzstandards entsprechen.

Christian Zwick

Christian Zwick

Nach dem Start im österreichischen Markt soll die App zeitnah auch für weitere Länder verfügbar sein. Das Beispiel Südkorea sowie aktuelle Technologieentwicklungen in Singapur und Israel zeigen, wie mit automatisierten Warnsystemen Ansteckungsraten eingedämmt werden können.

Die gemeinnützige Novid20-Initiative ist ein inzwischen in Gründung befindlicher Verein. Um die nötigen technischen Systeme und Funktionen zu entwickeln sowie die Datenschutz- und Sicherheitsstandards einzuhalten, sind die Technologie- und Datensicherheitsunternehmen Dolphin Technologies und Capacity Blockchain Solutions sowie der Datenschutzdienstleister DataGuard aus München mit an Bord. Für die Realisierung der App sind die Entwickler mit den zuständigen Ministerien und Behörden sowie Universitäten und Telekom-Unternehmen in Kontakt.

Berater Novid20
Binder Grösswang (Wien): Dr. Christian Zwick (Gesellschaftsrecht; Federführung), Dr. Ivo Rungg (IP/IT, Datenschutz); Associate: Florian Dollenz (Gesellschaftsrecht; Rechtsanwaltsanwärter)
CMS Reich-Rohrwig Hainz (Wien): Dr. Klaus Pateter (Federführung); Associates: Christina Schwaiger, Andreas Lichtenberger, Martin Rainer (alle Datenschutz; letztere drei Rechtsanwaltsanwärter)

Klaus Pateter

Klaus Pateter

Hintergund: Beide Kanzleien kamen von sich aus auf den inzwischen in Gründung befindlichen Verein zu und boten ihre Pro-Bono-Beratung an. Binder Grösswang berät Novid20 insbesondere zum Vereinsrecht und allgemeinen rechtlichen Fragen. CMS stellt mit Anwalt Pateter den internen Datenschutzbeauftragten und berät zu datenschutzrechtlichen Themen.

Der österreichische Jurist und BWLer mit Informatikhintergund Raphael Fritz koordiniert die produkt- und datenschutzrechtlichen Themen bei Novid20. Er ist im IT-Consulting-Team von DataGuard in München beschäftigt. Auch darüber hinaus stellt DataGuard juristische Beratung im Bezug auf Datenschutz: So sind die Volljuristen Andreas Riehm und Dr. Niels Beisinghoff aus dem generellen Datenschutz-Consulting-Team ebenfalls für Novid20 im Einsatz.

Als beratender Unterstützer zu komplexen Fragen des Datenschutzrechts hat sich zudem Prof. Nikolaus Forgó zur Verfügung gestellt. Der renommierte Datenschutzexperte ist Vorstand des Instituts für Technologie- und Immaterialgüterrecht der Universität Wien. (Claudia Otto)

  • Teilen