Artikel drucken
08.04.2020

Corona-Folgen: Kaffeefirmen mit Dörnhöfer und Stortecky in Konkurs

Massive Umsatzeinbrüche infolge der Corona-Krise haben zwei Firmen des Kaffee-Konzerns Schärf aus Neusiedl am See in die Insolvenz getrieben. Über die Alexander Schärf und Söhne GmbH und die Schärf The Art Of Coffee GmbH eröffnete das Landesgericht Eisenstadt je ein Konkursverfahren. Die Passiva beider Firmen belaufen sich zusammen auf knapp 20 Millionen Euro. 86 Beschäftigte und 250 Gläubiger sind betroffen.

Klaus Dörnhöfer

Klaus Dörnhöfer

Das Unternehmen Schärf The Art of Coffee ist nicht operativ tätig, sondern vermietet an ihre Tochtergesellschaft Alexander Schärf und Söhne eine Liegenschaft. Diese Tochter betreibt in Neusiedl am See eine als ‚Schärf-Kaffee-Welt′ bekannte Rösterei. Zudem handelt das Unternehmen mit Tee und Trinkschokoladen sowie mit Kaffee- und anderen Gastromaschinen. Unter den betroffenen Mitarbeitern sind auch rund 20 in Deutschland, die in Zweigniederlassungen in Hamburg und Erfurt beschäftigt sind.

Die Passiva betragen nach Angaben der Gläubigerschutzverbände KSV 1870 und AKV bei der Alexander Schärf & Söhne 9,72 Millionen Euro. Weitere rund 9,8 Millionen Euro sollen bei der Schärf The Art of Coffee hinzukommen, wobei ein Großteil davon Forderungen aus dem Kreis der Gesellschafter sind. Gläubiger können ihre Forderungen bis zum 22. Juni anmelden. 

Ob einer Fortführung beziehungsweise eine Sanierung der Unternehmen möglich ist, prüfen die Insolvenzverwalter derzeit. Nicht betroffen von den Insolvenzen sind laut KSV die zahlreichen in- und ausländischen Filialen der Coffeeshop Company, einer weiteren Tochter der Schärf-Gruppe. Diese werden in den meisten Fällen von externen Franchise-Nehmern betrieben, sind wegen der Corona-Krise aber derzeit geschlossen.

Peter Hajek

Peter Hajek

Die österreichische Schärf-Gruppe ist ein 1960 gegründetes Familienunternehmen. Über die Kaffeerösterei sowie den Handel mit Tee, Trinkschokolade und Geräten hinaus bietet das Unternehmen auch Beratungs- und Planungsleistungen für Kunden im Gastronomiegewerbe an.

Masseverwalter Alexander Schärf & Söhne
Beck & Dörnhöfer & Partner (Eisenstadt): Dr. Klaus Dörnhöfer

Masseverwalter Schärf The Art of Coffee
Dr. Felix Stortecky (Jois)

Schuldnervertreter Alexander Schärf & Söhne und Schärf The Art of Coffee
Hajek & Boss & Wagner (Eisenstadt): Dr. Peter Hajek, Michael Wagner (beide Insolvenz und Restrukturierung)

Berater Seeberger-Gruppe
Herbst Kinsky (Wien): Dr. Christoph Wildmoser (Finanzrecht und Restrukturierung), Dr. Wolfgang Schwackhöfer (Gesellschaftsrecht und Restrukturierung; beide Federführung); Associate: Dr. Alexander Weber (Gesellschaftsrecht)

Christoph Wildmoser

Christoph Wildmoser

Hintergund: Beck & Dörnhöfer ist eine der partnerstarken Kanzleien im Burgenland. Senior-Partner Dörnhöfer ist auf Insolvenz- und Sanierungsberatung spezialisiert und wird häufig als Masseverwalter bestellt. Zudem übernimmt die Kanzlei aber auch Schuldnervertretungen.

Die burgenländische Traditionskanzlei Hajek & Boss & Wagner ist vor allem für die Tätigkeit von Michael Wagner als Masseverwalter bekannt. Größere Bestellungen der jüngeren Vergangenheit waren etwa die Verwaltungen von I&T und Smart Flower. Die Schärf-Geschäftsführung zog die Kanzlei anlässlich der Insolvenzen erstmals aufgrund ihrer Erfahrung in der Restrukturierungs- und Sanierungsberatung hinzu.

Herbst Kinsky-Partner Wildmoser steht der Hauptgläubigerin Seeberger zur Seite, einem Spezialhändler für Trockenfrüchte und Nüsse mit Sitz in Ulm, der in der Gastronomie und bei Firmenkunden auch Kaffee vertreibt. Wildmoser kam über eine Empfehlung ins Mandat. (Claudia Otto)

  • Teilen