Artikel drucken
30.04.2020

Insolvenzrecht: Scherbaum Seebacher-Partner gründet eigene Kanzlei

Der angesehene Insolvenz- und Restrukturierungsexperte Dr. Clemens Jaufer (46) gründet zum Juni eine eigene Kanzlei mit Standorten in Graz und Wien. Er ist seit 16 Jahren bei der Grazer Einheit Scherbaum Seebacher tätig, davon seit 13 Jahren als Equity-Partner. Mit ihm wechselt als Equity-Partner der bisher ebenfalls bei Scherbaum Seebacher tätige Anwalt Dr. Mario Leistentritt (37).

Clemens Jaufer

Clemens Jaufer

Die neue Einheit soll sich auf alle Fragestellungen rund um Insolvenzen und Unternehmenssanierungen fokussieren und unter dem Namen Jaufer Rechtsanwälte firmieren. Als Boutique will sie bei Fragen zu anderen Rechtsgebieten weiterhin eng mit Scherbaum Seebacher, aber auch mit anderen befreundeten Kanzleien in Österreich und dem Ausland zusammenarbeiten. Das Startteam soll neben Jaufer und Leistentritt als Equity-Partnern vier Konzipienten zählen. Mittelfristig soll das Team auf zehn Juristen anwachsen.

Jaufer begann seine berufliche Laufbahn im Jahr 2000 bei KPMG, wo er als Jurist für Spezialprojekte im Einsatz war und erste praktische Erfahrungen mit insolvenzrechtlichen Themen sammelte. Im Jahr 2004 wechselte er als Konzipient zu Fellner Wratzfeld & Partner in die Transaktionsberatung. Im darauffolgenden Jahr fing er bei Scherbaum Seebacher an, wo er seine Konzipientenzeit fortsetzte und mit der Anwaltseintragung im Jahr 2007 Partner wurde. Er war in zahlreichen größeren Restrukturierungs- und Insolvenzmandaten der vergangenen Jahre involviert, so etwa neben Namenspartner Dr. Norbert Scherbaum als Masseverwalter von Charles Vögele. Zudem leitete er gemeinsam mit Scherbaum das Sanierungs- und Insolvenzrechtsteams und gehört zu den visibelsten Köpfen der Kanzlei.

Leistentritt begann seine Konzipientenzeit 2010 bei Scherbaum Seebacher und blieb dort auch, als er 2013 die Eintragung zum Rechtsanwalt erlangte. Er wird in der neuen Einheit insbesondere restrukturierungsnah zum Abgabenrecht und Organhaftungsthemen beraten.

Erster Partnerweggang bei Scherbaum Seebacher

Gerhard Schedlbauer

Gerhard Schedlbauer

Für Scherbaum Seebacher ist es der erste Partnerweggang überhaupt. Die Grazer Kanzlei um den renommierten Insolvenzrechtler Dr. Norbert Scherbaum und den Bauprozessexperten Dr. Georg Seebacher gilt als eingeschworene Einheit. Norbert Scherbaum bedankte sich im Namen der gesamten Kanzlei bei Jaufer für seine Unterstützung bei der erfolgreichen Entwicklung von Scherbaum Seebacher. Nach den beiden Weggängen wird die Praxisgruppe zwei Equity-Partner, einen Substitut und vier Konzipienten zählen.

Die Nachfolge von Jaufer innerhalb des Sanierungs- und Insolvenzrechtsteams tritt Gerhard Schedlbauer (41) an. Der Substitut wird neben Scherbaum ab Mai die Praxisgruppe leiten und sich künftig zu hundert Prozent auf Insolvenz- und Restrukturierungsthemen konzentrieren. Bisher war er vor allem zu Fragen der insolvenzrechtlichen Anfechtung aktiv. Er ist seit 2008 bei der Kanzlei und seit 2012 eingetragener Anwalt. Bevor er sich auf seine juristische Laufbahn konzentrierte, war er ein international erfolgreicher Squash-Spieler und mehrere Jahre Mitglied der österreichischen Nationalmannschaft. (Claudia Otto)

  • Teilen