Artikel drucken
22.05.2020

Projektentwickler: UBM und ARE machen gemeinsame Sache in München und Wien

Die Austrian Real Estate (ARE) und die börsenotierte UBM haben eine strategische Partnerschaft vereinbart: UBM beteiligt sich am Stadtentwicklungsprojekt Eurogate im 3. Wiener Bezirk. Gleichzeitig übernimmt die ARE Anteile an einem Großprojekt in München-Moosach.

Alric Ofenheimer

Alric Ofenheimer

Beide Gesellschaften warten derzeit noch auf grünes Licht von den Kartellbehörden. Die Zusammenarbeit erfolgt im Rahmen einer Kooperation in Österreich und in Deutschland durch wechselseitige Beteiligungen an den liegenschaftsbesitzenden Projektgesellschaften. Zu weiteren finanziellen Details ist Stillschweigen vereinbart.

In Wien soll in der Nähe des Wiener Hauptbahnhofs auf den historischen Aspanggründen auf knapp 14.000 Quadratmetern ein neues Areal aus Wohnungen, Büros und Gewerbe entstehen. In München-Moosach ist ebenfalls ein gemischt genutztes Quartier geplant; allerdings ist es mit knapp 28.000 Quadratmetern fast doppelt so groß. 

UBM Development ist ein börsenotierter Immobilienentwickler mit Hauptsitz in Wien. Der strategische Fokus liegt auf den Assetklassen Wohnen, Hotel und Büro sowie auf europäischen Metropolen wie Wien, Berlin, München oder Prag. Die Aktien des Unternehmens sind im Prime Market der Wiener Börse gelistet.

Die ARE Austrian Real Estate ist eine 100-prozentige Tochter der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und auf Büro- und Wohnimmobilien spezialisiertes. Sie realisiert regelmäßig Quartiers- und Stadtteilentwicklungen und frei finanzierte Wohnimmobilienprojekte in ganz Österreich – auch in Kooperation mit Partnern.

Berater UBM
Eisenberger & Herzog (Wien): Dr. Alric A. Ofenheimer (Federführung), Dr. Clemens Lanschützer (beide Corporate/M&A, Immobilienrecht), Judith Feldner (Kartellrecht); Associates: Helena Neuner (Corporate/M&A, Immobilienrecht), Joseph Moser (Immobilienrecht), Sophie Bara (Kartellrecht, alle Rechtsanwaltsanwärter)
GSK Stockmann (Berlin): Dr. Michael Stobbe, Jennifer Bierly (beide Corporate/M&A), Dr. Olaf Schmechel (Immobilienrecht), Mark Butt (Öffentliches Recht), Wolfgang Jegodka (Kartellrecht)
Inhouse Recht (Wien): Wolfgang Hirschbichler (Legal Counsel)

Stefan Artner

Stefan Artner

Berater Austrian Real Estate
Dorda (Wien): Dr. Stefan Artner (Federführung, Immobilienrecht), Dr. Heinrich Kühnert (Kartellrecht); Associates: Julia Berent (Gesellschaftrecht), Marie-Luise Pugl (Immobilien- und Baurecht), Caroline Lessky (Liegenschafts- u. Mietrecht), Lisa Todeschini (Kartellrecht, letztere zwei Rechtsanwaltsanwärterinnen)
Hogan Lovells (München): Martin Günther (Immoblienrecht), Dr. Christoph Wünschmann (Kartellrecht), Dr. Nikolas Zirngibl, Dr. Tobias Kahnert (beide Corporate/M&A); Associate: Dr. Tim Hinrichsen (Immobilienrecht)
Inhouse Recht (Bundesimmobiliengesellschaft, Wien): Martin Hübner (Leiter Rechtsabteilung), Dr. Verena Eichinger

Hintergrund: Der Wiener Immobilienentwickler UBM arbeitet projektbezogen mit unterschiedlichen Kanzleien zusammen. So setzte das Unternehmen beispielsweise beim Verkauf des Quartiers Belvedere im Sommer 2018 auf Dorda-Partner Artner, der nun an der Seite der ARE stand. Kurz darauf, beim Einstieg in die Projektgesellschaft Donauhof Immoblien, mandatierte sie SCWP Schindhelm.

Auch ARE mandatiert bei Transaktionen verschiedene Berater. Darunter ist regelmäßig der Partner und Immobilienexperte Artner, so beispielsweise beim Verkauf des dritten Turms des Großprojekts Triiiple in Wien. Seine Kanzlei Dorda und Hogan Lovells arbeiten regelmäßig in grenzüberschreitenden Projekten zusammen. Steuerlich setzte ARE auf ein BDO-Team um Dr. Christoph Pramböck. (Annette Kamps)

  • Teilen