Artikel drucken
06.08.2020

Tech-Fonds: Samsung investiert mit Eisenberger & Herzog in Speedinvest 3

Gemeinsam mit anderen Investoren hat Samsung Catalyst, ein Venture Capital Fonds von Samsung, 190 Millionen Euro in den österreichischen Tech-Fonds Speedinvest 3 investiert. Speedinvest 3 konzentriert sich auf Frühphasen-Investitionen in Tech-Start-ups, etwa zur Gründung oder zum Markteintritt. 

Nidal Karaman

Nidal Karaman

Speedinvest ist ein österreichischer Risikokapitalinvestor mit Niederlassungen in London, Berlin, Wien, München und San Francisco. Der Investor finanziert seit 2011 europäische Start-ups in der Frühphase. Die europäischen Start-ups sind auf die Bereiche Fintech, Deep Tech, digitale Marktplätze, Industrie 4.0, digitale Gesundheit und den digitalen Direktvertrieb spezialisiert.

Obwohl die Corona-Krise die Wirtschaft weltweit in die Knie gezwungen hat, kamen für Speedinvest 3 190 Millionen Euro zusammen. Der Betrag, investiert durch die Hauptinvestoren Samsung Catalyst, den Europäische Investitionsfonds, die Erste Group und den US-Investor NEA, überstieg sogar die ursprünglich von Speedinvest angestrebte Zielgröße von 175 Millionen Euro.

Samsung Catalyst wurde 2012 aufgesetzt und verfügt über ein Gesamtvolumen von 500 Millionen Dollar, das der Fonds weltweit in rund 50 Technologieunternehmen investiert. Erst im Februar 2020 wurde ein erstes deutsches Büro in Berlin eröffnet, um europäische Start-ups in den Fokus zu nehmen –  auch zwei Berliner Start-ups zählen schon zum Portfolio. Weitere Büros befinden sich in New York, Menlo Park, Seoul, Tel Aviv und Paris.

Stephan Bank

Stephan Bank

Berater Samsung Catalyst
Eisenberger & Herzog (Wien): Dr. Nidal Karaman (Corporate/M&A); Associate: Dr. Philipp Schrader (Bank- und Finanzrecht)

Berater Speedinvest 3
Schnittker Möllmann Partners (Berlin): Dr. Stephan Bank (Corporate/M&A), Helder Schnittker (Strukturierung), Jens Kretzschmann (Steuerrecht), Lennart Lorenz; Associate: Niklas Ulrich (beide Aufsichtsrecht)
Inhouse Recht (Wien): Nora Frizberg (General Counsel) – aus dem Markt bekannt
Herbst Kinsky (Wien): Dr. Philipp Kinsky, Dr. Wolfgang Schwackhöfer; Associate: Johannes Frank (alle Corporate/Regulierung)

Hintergrund: Eisenberger & Herzog beriet Samsung schon 2017. Partner Karaman und sein Team wurden damals von Morgan Lewis empfohlen, um zum Investment in das österreichische Tech-Unternehmen TTTech – Hersteller von technischer Infrastruktur für autonomes Fahren – zu beraten. 

Schnittker Möllmann hat Speedinvest schon des Öfteren bei Investitionen in Deutschland beraten. Nun war das Team um Partner Bank bei der Strukturierung des österreichischen Venture Capital-Fonds erstmals als internationaler Lead Counsel für den Investor tätig.

Herbst Kinsky kam als Local Counsel zum Einsatz. Die Kanzlei berät Speedinvest seit rund sieben Jahren und ist regelmäßig bei der Strukturierung ihrer Fonds beteiligt. (Esra Laubach)

  • Teilen