Artikel drucken
01.09.2020

Bankrecht: Oehner-Partner wechselt samt Team zu PHH

PHH Prochaska Havranek hat ihr Team im Bank- und Finanzrecht um mehr als ein Drittel ausgebaut: Zum September wechselte Dr. Lukas Röper (41) von Oehner & Partner mit drei weiteren Juristen zu der Wiener Kanzlei. PHH verstärkt sich damit im Aufsichtsrecht und bei Transaktionen im Finanzsektor, aber auch im Energierecht und in der Beratung von Private Clients aus den GUS-Ländern.

Lukas Röper

Lukas Röper

Bei Oehner, die mit PwC Legal kooperiert, war Röper im Frühjahr 2017 der erste namhafte Quereinsteiger. Bei der damals neu gegründeten Kanzlei leitete er den Bereich Bank- und Finanzrecht. Erfahrung bringt er aus Kanzleien sowie Rechtsabteilungen mit: Als Konzipient arbeitete er bei Wolf Theiss und in dem früheren Wiener Büro der US-Kanzlei Skadden Arps Slate Meagher & Flom einige Jahre als Substitut.

Ab Frühjahr 2011 war Röper für rund zweieinhalb Jahre Head of Legal bei der russischen VTB Bank. Von dort ging er im Herbst 2013 mit einem dreiköpfigen Team zur Sberbank Europe. Bei beiden Finanzinstituten war Röper für den Auf- und Umbau der jeweiligen Rechtsabteilung zuständig.

Der Managing-Partner von PHH, Dr. Rainer Kaspar, und Röper kennen sich seit vielen Jahren, auch aus Transaktionen. Als die Sberbank 2015 etwa ihre slowakische Tochter an Penta Investments verkaufte, beriet Kaspar den Käufer des Instituts. Bei PHH stößt Röper zu dem Bank- und Finanzrechtsteam um die Partner Dr. Wolfram Huber und Dr. Annika Wolf. Dessen Schwerpunkt liegt in der Finanzierungsberatung bei ÖPP-Projekten. Zuletzt berieten Wolf und Huber etwa die Europäische Investitionsbank und die Helaba bei zwei ‚Campus+‘-Projekten in Wien.

Stärker als bislang plant Röper, Aufsichtsrats- und Vorstandsmandate etwa in Privatstiftungen zu übernehmen. Aktuell ist er etwa stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat der Vermögensverwaltungs- und -beratungsgesellschaft Fame Investments.

Dominik Kurzmann

Dominik Kurzmann

PHH  gewinnt auch zwei Counsel

Neben Röper und einer Rechtsanwaltsanwärterin kamen auch Dominik Kurzmann (33) und der russische Anwalt Evgeny Rodionov (33) zu PHH. Beide stiegen als Counsel ein. Kurzmann ist auf Energierecht und Transaktionen in regulierten Industrien spezialisiert, insbesondere der Finanz- und Energiewirtschaft. Er startete seine Laufbahn als Anwärter und Anwalt bei SCWP Schindhelm und war von 2015 bis 2017 bei der Sberbank. Dort gehörte er zu dem Team, das Röper zeitweise leitete. Der für Private Clients zuständige Rodionov war von 2014 bis 2018 ebenfalls bei der Sberbank.

Bei Oehner besteht das Bank- und Finanzrechtsteam nun aus Director Irene Eckart, fünf Rechtsanwaltsanwärtern und dem of Counsel Leopold Huber. Vor allem das Aufsichtsrecht ist für Managing-Partner Dr. Christian Öhner der Bereich, den die Kanzlei vorrangig fortzuführen plant. Dort sieht er auch Anknüpfungspunkte zur öffentlich-rechtlichen Praxis um Dr. Stefanie Werinos-Sydow. Allerdings hatte bereits Anfang des Jahres der auf Finanzierungen, Verbriefungen und neue Technologien spezialisierte Senior-Manager Stefan Paulmayer die Kanzlei nach gut eineinhalb Jahren verlassen, um sich erneut CMS Reich-Rohrwig Hainz anzuschließen. (Raphael Arnold)

  • Teilen