Artikel drucken
28.12.2020

5G in Graz: Citycom bestellt schnelles Nokia-Netzwerk mit PwC Legal

Citycom Telekommunikation setzt beim Ausbau eines 5G-Netzes für Geschäftskunden in der Steiermark auf die Technik von Nokia. Die Tochter der Holding Graz investiert rund zehn Millionen Euro in das Projekt, das ein industrietaugliches Funknetz zum Ziel hat. 

Stefanie Werinos-Sydow

Stefanie Werinos-Sydow

Nokia wird in einem ersten Schritt ab dem 1. Quartal 2021 ein Netz von 50 Makro-Basisstationen aufbauen. Insgesamt sind rund 200 Standorte in der Steiermark für solche Stationen vorgesehen. Planung, Bau und Montage der Antennen übernimmt ms-CNS aus Wien, ein Anbieter von Telekomsystemtechnik und -infrastruktur mit Niederlassungen in Deutschland und Ungarn.

Die Holding Graz hatte im Frühjahr 2019 den Zuschlag für Frequenzen im Bandbereich von 3,4 bis 3,8 GHz für den Zeitraum von 20 Jahren erhalten und dafür knapp drei Millionen Euro ausgegeben. Diese Wellenlängen eignen sich vor allem dafür, Daten zu übertragen, die sicherheitsrelevant sind und hochverfügbar sein müssen. Die für die Mobiltelefonie maßgeblichen Frequenzen für die Nutzung am Handy liegen dagegen im Bereich von 700 bis 2.100 MHz.

Insgesamt brachte die Geschäftskunden-Auktion der Republik 188 Millionen Euro ein. Der Löwenanteil des Entgelts entfiel auf A1 Telekom, Hutchison Drei und T-Mobile, die insgesamt 173,1 Millionen Euro aufbrachten. Neben der Holding Graz sicherten sich auch die regionalen Anbieter Salzburg AG und Liwest Frequenzen. Die Auktion der Frequenzen für die private Mobilfunknutzung brachten im Sommer 2020 rund 201,8 Millionen Euro ein. Daran beteiligten sich ebenfalls A1 Telekom, Hutchison Drei und T-Mobile.

Die Holding Graz meldete für 2019 einen Umsatz von 461 Millionen Euro. Der kommunale Versorger beschäftigt gut 2.900 Mitarbeiter.

Berater Citycom Telekommunikation
Oehner & Partner (Wien): Dr. Stefanie Werinos-Sydow; Associate: Sandra Kasper (beide Öffentliches Recht)

Berater Nokia
Inhouse Recht (Wien): Robert König (Lead Legal Counsel Austria and Switzerland)

Hintergrund: PwC war bereits vor der Vergabe des Auftrags mit den wirtschaftlichen Belangen des 5G-Ausbaus durch Citycom betraut. Aus dem Advisory-Bereich war hier Stefan Resch zuständig. Die mit PwC Legal kooperierende Kanzlei Oehner & Partner klärte alle juristischen Fragen zur Beschaffung. Werinos-Sydow war Mitte 2019 aus eigener Einheit zu PwC Legal gestoßen und wurde kurze Zeit später Partnerin.

Ein Team um Korbinian Kraus von PwC Deutschland beriet Citycom insbesondere zu den technischen Details der Angebote. Bei Citycom sind die Geschäftsführer Bernd Stockinger und Ulfried Hainzl für die Beschaffung der Netzinfrastruktur zuständig.

Der Ausrüster Nokia verließ sich in der Angelegenheit juristisch auf seine Inhouse-Kompetenz. König, Lead Legal Counsel für Österreich und die Schweiz, ist seit vielen Jahren in der Telekombranche tätig. Vor seiner Zeit bei dem finnischen Konzern war er von 2005 bis 2012 bei der österreichischen Tochter des französischen Telekomkonzerns Orange. (Raphael Arnold)

  • Teilen