Artikel drucken
04.02.2021

Baurecht: Renommierter Hohenberg-Partner eröffnet Boutique in Graz

Die Bau- und Prozessrechtler Konstantin Pochmarski (47) und Christina Kober (32) sind nun unter eigener Flagge tätig: Zum Februar haben sie in Graz eine Kanzlei gegründet, die unter Pochmarski Kober firmiert und unter der Marke KPK-law auftritt. Beide kommen von der renommierten Grazer Kanzlei Hohenberg. Pochmarski war dort seit 2011 Equity-Partner, Kober die einzige angestellte Rechtsanwältin.

Aktuell unterstützt eine Konzipientin die beiden Partner in ihrer neuen Einheit. In den nächsten drei bis fünf Jahren soll die Kanzlei um bis zu zwei weitere Anwälte und ein entsprechendes Konzipiententeam wachsen.

Inhaltlich konzentrieren sich die Anwälte auf ziviles Baurecht und baurechtliche Streitigkeiten. Dies umfasst auch Gewährleistungsrecht, Schadenersatzrecht und Vertragsrecht. Ihre Mandanten sind Auftraggeber und -nehmer, denen sie in allen Phasen eines Bauvorhaben von der Planung bis zur Mängelabnahme zur Seite stehen. Die Anwälte vertreten sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich und in alternativen Streitbeilegungsverfahren. Großen Wert legen sie auch auf ihre wissenschaftliche Tätigkeit.

Pochmarski begann seine Karriere 1997 als Richteramtsanwärter und war von 2002 an als Richter tätig. 2008 wechselte er in die Anwaltei zu Hohenberg Strauss Buchbauer, wo er 2011 zum Equity-Partner wurde. Kober startete ihre berufliche Laufbahn im Jahr 2014 als Konzipientin bei der selben Kanzlei. Ab 2018 war sie dort als Rechtsanwältin tätig. 

Ihre frühere Kanzlei firmiert inzwischen unter Hohenberg und ist auf die rechtliche Beratung und Vertretung rund um Immobilien spezialisiert. Nach den Weggängen umfasst die Einheit vier Equity-Partner und sechs Konzipienten. In einigen Jahren ist Wachstum auf Partnerebene aus den Reihen der Konzipienten geplant. Die zeitgleiche Umfirmierung von Hohenberg Strauss Buchberger zu Hohenberg steht nicht im Zusammenhang mit den Weggängen. (Claudia Otto)

  • Teilen