Artikel drucken
02.03.2021

Handelsschiedsrecht: bpv Hügel holt Partner von Zeiler Floyd Zadkovich an Bord

Die Kanzlei bpv Hügel baut ihre Praxis für Handelsschiedsrecht aus: Zum März wechselte der erfahrene Schiedsrechtler Dr. Markus Schifferl (43) von der renommierten, internationalen Schieds- und Arbeitsrechtskanzlei Zeiler Floyd Zadkovich in das Wiener bpv-Büro. Er steigt dort als Equity-Partner und Co-Leiter der Konfliktlösungspraxis ein.

Markus Schifferl

Markus Schifferl

Schifferl ist stark auf das Handelsschiedsrecht spezialisiert, das rund drei Viertel seines Pensums ausmacht. Dazu zählt der Einsatz als Vertreter von Konfliktparteien ebenso wie der als Schiedsrichter. Als solcher war der 43-Jährige inzwischen in mehr als 15 Verfahren bestellt, insbesondere nach VIAC- und ICC-Regeln. Branchenschwerpunkte hat er unter anderem im Anlagenbau und in der Energiewirtschaft.

Eine untergeordnete Rolle spielen dagegen Verfahren bei staatlichen Gerichten. Öffentlich bekannt ist, dass Schifferl den Waffenproduzenten Glock 2018 im Streit um den Ausschluss der Ex-Frau Helga Glock des Firmeninhabers aus dem Gesellschafterkreis vor dem Verfassungsgerichtshof und dem Obersten Gerichtshof vertrat (Gz: G 30/2017-31 u.a.).

Potenzial sieht Schifferl bei bpv Hügel insbesondere an der Schnittstelle zum Kartellrecht, einer der Paradedisziplinen seiner neuen Kanzlei. Denn um Schadensersatz durchzusetzen oder den Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung abzustellen, kommen Schiedsverfahren immer wieder zum Einsatz. Zudem sieht er Chancen im Bereich von Streitigkeiten in der Folge von M&A-Transaktionen und bringt einen Grundstock an eigenen Mandaten mit.

Bei bpv Hügel verantwortet Schifferl die Konfliktlösungspraxis gemeinsam mit Co-Managing-Partner Dr. Florian Neumayr (45). Zu der von ihnen geleiteten Praxis zählen nun fünf Partner und zwei Rechtsanwaltsanwärter. Mit Neumayr hatte Schifferl 2003 während ihrer gemeinsamen Konzipientenzeit bei bpv zusammengearbeitet. 

Ab Herbst 2005 arbeitete er dann bei Schönherr im Team des damaligen Partners Prof Dr. Hellwig Torggler, dem er Anfang 2007 auch in dessen eigene Kanzlei folgte. Ende 2015 wechselte er zu der neu gegründeten Kanzlei des früheren Schönherr-Partners Dr. Gerold Zeiler. In dessen jetziger Kanzlei Zeiler Floyd Zadkovich arbeiten in Wien derzeit fünf Partner, ein Counsel, drei Anwälte, sechs Rechtsanwaltsanwärter und ein of Counsel. Insgesamt kommt die Kanzlei auf elf Partner an sieben Standorten weltweit. (Raphael Arnold)

  • Teilen