Artikel drucken
20.04.2016

Boutiquehotel: Hyatt und Signa gründen mit Schönherr und Arnold Joint Venture

Für die Errichtung und den Betrieb des Boutiquehotels ‚Andaz am Belvedere‘ haben die Hotelkette Hyatt und die Signa-Gruppe des österreichischen Investors René Benko ein 50:50-Joint-Venture geschlossen. Im Jahr 2014 hatten Hyatt und Signa bereits gemeinsam das Luxushotel ‚Park Hyatt Vienna‘ eröffnet.

Arabella Eichinger

Arabella Eichinger

Das Grundstück für das geplante Hotel befindet sich am Entwicklungsgelände des Wiener Hauptbahnhofs. Bis zum Jahr 2019 soll der Komplex mit 300 Zimmern, Restaurants, Konferenzräumen, Ballsaal und Wellnessbereich fertiggestellt sein. 

Bei der Errichtung des Park Hyatt Vienna vor zwei Jahren verzichteten die Parteien auf die Gründung eines Joint Ventures und verhandelten lediglich Betreiberverträge.

Berater Hyatt
Schönherr (Wien): Arabella Eichinger (Immobilienrecht; Federführung); Associates: Laurenz Schwitzer (Bank- und Finanzrecht), Serap Aydin (Immobilienrecht), Dieter Wohlmuth (Aufsichtsrecht; alle Rechtsanwaltsanwärter)
Gibson Dunn & Crutcher (London): Harrison Claibourne, Cameron Barlow – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht: Alistair Crichton, David Peters – aus dem Markt bekannt

Nikolaus Arnold

Nikolaus Arnold

Berater Signa
Arnold (Wien): Nikolaus Arnold (Corporate; Federführung); Associates: Andreas Eder (Immobilienrecht), Bernhard Vetter von der Lilie (Bank- und Finanzrecht)

Hintergund: Schönherr beriet Hyatt erstmalig. Die Kanzlei kam über die US-Kanzlei Gibson Dunn ins Mandat, die der Hotelkette des Öfteren zur Seite steht.

Die Kanzlei Arnold begleitete die Signa-Gruppe in den vergangenen Jahren bei diversen Immobilientransaktionen, auch im Zusammenhang mit den Bauten am neuen Hauptbahnhof. Darüber hinaus hatte Arnold Signa im Jahr 2013 beim Erwerb der Zentrale der Bawag beraten. (Claudia Otto)

  • Teilen