Artikel drucken
02.06.2016

Eco Business-Immobilien: Conwert setzt mit bpv Hügel Squeeze-out und Börserückzug um

Conwert Immobilien Invest hat bei seiner Tochtergesellschaft Eco Business-Immobilien den Squeeze-out umgesetzt und das Unternehmen zum Juni von der Börse genommen. Die verbliebenen Streubesitzaktionäre erhielten 8,87 Euro pro Anteilsschein.

Christoph Nauer

Christoph Nauer

Zuletzt waren noch 1,8 Prozent der Aktien in der Hand von Minderheitseignern. Im April hatte eine außerordentliche Hauptversammlung ein entsprechendes Angebot einstimmig angenommen. Conwert war 2010 für rund 185 Millionen Euro bei Eco eingestiegen.

Conwert meldete für das erste Quartal 2015 einen Umsatz von 92 Millionen Euro. Der Wert des Immobilienbestands, rund 23.000 Mieteinheiten in Deutschland und 4.200 in Österreich, betrug knapp 2,7 Milliarden Euro. Eco hält das Gros seiner Liegenschaften in Österreich, Deutschland ist ein weiterer wichtiger Markt. Retailflächen machten zuletzt 54 Prozent des Portfolios aus, Büroflächen 37 Prozent.

Berater Conwert
bpv Hügel (Mödling): Dr. Christoph Nauer (Federführung; Corporate/Kapitalmarktrecht), Gerald Schacher (Steuerrecht); Associates: Dr. Daniel Reiter, Roland Juill (beide Rechtsanwaltsanwärter; beide Corporate/Kapitalmarktrecht)
Inouse Recht (Wien): Dr. Clemens Billek (Leiter Corporate Legal & Beteiligungsmanagement), Dr. Hutan Rahmani (Corporate Legal & Beteiligungen)

Berater Eco Business-Immobilien
Baker & McKenzie (Wien): Dr. Wendelin Ettmayer (Federführung); Associates: Stefan Arnold, Stephanie Sauer (alle Corporate/M&A; letztere Rechtsanwaltsanwärterin)

Hintergrund: Das Team von bpv Hügel um Christoph Nauer setzte sich in einem Pitch um das Mandat durch.

Ein Baker-Team um Dr. Gerhard Hermann war bereits im Frühjahr 2015 für Eco tätig, als die Deutsche Wohnen versuchte, den Mehrheitseigentümer Conwert zu übernehmen. Daraus ergaben sich die Kontakte für das jetzige Mandat. (Raphael Arnold)

  • Teilen