Artikel drucken
29.09.2006

Nachprüfungsantrag abgelehnt

Die Stadt Herne kann wie geplant ihr Abwasser-PPP-Projekt mit der Wasserversorgung Herne GmbH & Co. KG realisieren. Ein Nachprüfungsantrag vor dem OLG Düsseldorf hatte keinen Erfolg. Remondis hatte das Verfahren als nicht zum Zuge gekommener Bieter angestrengt. Die Kontrahenten legten in einer Verhandlung vor dem OLG ihren Streit bei, worauf Remondis den Antrag zurückzog. Das Herner PPP ist die erste Teilprivatisierung einer städtischen Abwasserbeseitigung in Nordrhein-Westfalen. Der erfolgreiche Bieter Wasserversorgung Herne ist wiederum selbst ein PPP zwischen den Stadtwerken Herne und Gelsenwasser. (Till Mattes)

Vertreter Stadt Herne
Luther : Elisabeth Lepique (Köln), Ulf-Dieter Pape (Hannover)

Vertreter Remondis
Redeker Sellner Dahs & Widmaier (Bonn): Dr. Heike Glahs – aus dem Markt bekannt

Vertreter Wasserversorgung Herne (Beigeladene)
Aulinger (Essen): Dr. Andreas Lotze, Dr. Carsten Jennert
Inhouse (Herne): Stephanie Stratmann

OLG Düsseldorf
Heinz-Peter Dicks (Vorsitzender Richter), Britta Dieck-Bogatzke (Berichterstatterin)

  • Teilen