Artikel drucken
07.04.2011

Reichen-Liste: Bofrost-Gründer klagt mit Schertz gegen Manager Magazin

Bofrost-Gründer Josef Boquoi klagt vor dem Landgericht München gegen das Manager Magazin. Die Zeitschrift veröffentlicht alljährlich eine Liste mit den reichsten Deutschen. Boquoi sieht dadurch sein Recht auf Privatsphäre verletzt. Außerdem bestreitet er, dass das genannte Vermögen von 950 Millionen Euro den Tatsachen entspricht.

Christian Schertz

In dem Verfahren geht es um die Grundsatzfrage, ob eine Gesellschaft wissen darf, wer im Land vermögend ist, weil es ein begründetes öffentliches Interesse sein könnte, darüber zu diskutieren. Die Befürworter dieser Position weisen darauf hin, dass ein großes Vermögen mit Macht und Einfluss in der Gesellschaft verbunden sei. In der Verhandlung deutete der Richter bereits an, dass Vermögen ab einem bestimmten Volumen nicht mehr Privatsphäre sei, sondern in die Sozialsphäre übergehe.

Doch das Gericht muss sich nicht nur mit der Frage befassen, ob jemand ohne Einwilligung in die Reichen-Liste aufgenommen werden darf. Denn der Kläger bestreitet, dass die vom Manager Magazin genannten Zahlen der Wahrheit entsprechen. Das Vermögen wird von der Zeitschrift anhand verschiedener Indikatoren geschätzt. Diese Schätzung sei nicht ausreichend belegt, so der Kläger. Der Richter vertritt die Position, dass die Beweislast beim Kläger liegt. Dieser hat aber bereits angekündigt, ein für ihn ungünstiges Urteil nicht hinzunehmen und nötigenfalls bis zum BGH zu gehen.

Vertreter Manager Magazin
SKW Schwarz (München): Dr. Konstantin Wegner – aus dem Markt bekannt
Inhouse (Hamburg): Jan Siegel – aus dem Markt bekannt

Vertreter Josef Boquoi
Schertz Bergmann (Berlin): Dr. Christian Schertz – aus dem Markt bekannt

LG München
Thomas Steiner (Vorsitzender Richter)

Hintergrund: Schertz Bergmann gehört zu den angesehensten Medienkanzleien in Deutschland. Besonders bekannt ist die Sozietät dabei für die Begleitung Prominenter, zählt aber auch einige namhafte Verlagshäuser zu ihrem Mandantenkreis.

SKW Schwarz gehört ebenfalls zu den profilierten Kanzleien auf diesem Gebiet. Partner Wegner leitet selbst die kanzleiweite Praxisgruppe Presse & Verlage, der elf Berufsträger, davon acht Partner, angehören. (Volker Votsmeier)

  • Teilen