Artikel drucken
15.02.2013

Teldafax-Skandal: Anklage gegen Ex-Vorstände erhoben

Die Staatsanwaltschaft Bonn hat Anklage gegen die ehemaligen Teldafax-Chefs Gernot Koch, Michael Josten und Klaus Bath erhoben. Ihnen wird vorgeworfen, die Insolvenz des Stromanbieters verschleppt, gegen Buchführungspflichten nach dem Handelsgesetzbuch verstoßen und gewerbsmäßig betrogen zu haben.

Felix Rettenmaier

Felix Rettenmaier

Alle drei waren Vorstandschefs von Teldafax. Koch führte das Unternehmen in den letzten Wochen vor dessen Insolvenz Mitte 2011, Bath amtierte von 2007 bis 2011, Josten von 2004 bis 2007. Nach Informationen des `Handelsblatt´ stellten die Beschuldigten bereits zwei Jahre vor dem Niedergang die Überschuldung des Unternehmens fest. Doch statt Insolvenz zu beantragen, wurde die Firma noch zwei Jahre lang weitergeführt und mit Hilfe von Vorauszahlungen ihrer Kunden am Leben gehalten. Am Ende stand dann im Juni 2011 die – gemessen an der Zahl der Gläubiger – größte deutsche Firmenpleite. Als Insolvenzverwalter wurde seinerzeit Dr. Biner Bähr von White & Case bestellt worden (mehr…). Inzwischen gibt es bereits zivilrechtliche Klagen getäuschter Teldafax-Kunden gegen Ex-Vorstände (mehr…).

Der Strafprozess ist vor allem für Josten brisant. Der einstmalige Vorstandsvorsitzende und spätere Aufsichtsrat gilt als Kopf von Teldafax und ist strafrechtlich vorbelastet: Josten wurde schon 2007 wegen gewerbsmäßigen Betrugs in einem anderen Fall verurteilt. Das dürfte sich bei der Strafzumessung negativ auswirken.

Vertreter Gernot Koch
Feigen Graf (Frankfurt): Felix Rettenmaier – aus dem Markt bekannt

Vertreter Michael Josten
Schmeyer & Triantafillidis (Frankfurt): Harald Schmeyer – aus dem Markt bekannt
Spormann (Düsseldorf): Dr. Rüdiger Spormann – aus dem Markt bekannt

Vertreter Klaus Bath
Gatzweiler und Münchhalffen (Köln): Prof. Dr. Norbert Gatzweiler – aus dem Markt bekannt

Staatsanwaltschaft Bonn
Alexander Klingberg

LG Bonn, Wirtschaftsstrafkammer

Hintergrund: Koch und Bath vertrauen auf die bekannten Strafverteidigern Rettenmaier und Gatzweiler. Rettenmaier hatte sich erst vor etwa einem Jahr der renommierten Boutique Feigen Graf angeschlossen (mehr…). Josten lässt sich dagegen von zwei in der wirtschaftsstrafrechtlichen Szene weniger bekannten Anwälten vertreten. Spormann verteidigte vor gut zehn Jahren den Reemtsma-Entführer Thomas Drach und stand 2010 dem Maler Jörg Immendorff in seinem Drogenprozess zur Seite. Schmeyer ist Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht. (Volker Votsmeier, Astrid Jatzkowski)

  • Teilen