Artikel drucken
26.08.2014

Cum-Ex-Komplex: Weiterer Ex-Sarasin-Mitarbeiter in U-Haft

Ein weiterer hochrangiger Ex-Mitarbeiter der Schweizer Bank J. Safra Sarasin sitzt wegen möglicher Verletzung des Bankgeheimnisses in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Zürich III ermittelt wegen umstrittener Cum-Ex-Geschäfte gegen ihn und gegen den Anwalt des Drogerieunternehmers Erwin Müller.

Der Bankmanager, ein Privatkundenberater, der hochvermögende Anleger wie den Unternehmer Müller betreut hat, steht im Verdacht, interne Daten von Sarasin-Kunden an Dritte weitergegeben zu haben. Bei Sarasin war er bereits 2011 ausgeschieden, aktuell arbeitet er bei BNP Paribas. Der inhaftierte Banker soll mit einem anderen ehemaligen Mitarbeiter von Sarasin kooperiert haben, der ebenfalls verdächtigt wird, das Bankgeheimnis verletzt zu haben. Dieser war bereits im Mai festgenommen worden. Bei Sarasin war er für Compliance-Themen zuständig. Zuletzt hatte er bei der Schweizer Großbank Julius Bär gearbeitet, ist dort aber inzwischen ausgeschieden.

Neben den beiden Ex-Managern ist auch Dr. Eckart Seith, der Stuttgarter Anwalt von Erwin Müller, ins Visier der Ermittler geraten. Die Schweizer ermitteln gegen ihn wegen des Verdachts der Mittäterschaft beim Bruch des Bankgeheimnisses. Seith vertritt den Drogerieunternehmer in dessen Schadensersatzklage gegen die Bank. Müller verlangt wegen eines fehlgeschlagenen Investments 50 Millionen Euro von Sarasin. Die Klage wird voraussichtlich in Deutschland verhandelt, nachdem das Landgericht Ulm kürzlich ein Zwischenurteil erlassen hat, in dem sich das Gericht für zuständig erklärte. Sarasin wird in dem Zivilprozess von Hengeler Mueller vertreten, dort begleitet Dr. Markus Meier den Fall.

In dem Komplex geht es um Sheridan-Fonds, die von Sarasin an vermögende Privatkunden verkauft wurden. Die Bank hatte hohe Renditen versprochen. Weil aber der deutsche Fiskus nicht mitspielte, erwiesen sich die Investments als Flop. Inzwischen klagen Fondsanleger wie Müller oder der Ex-AWD-Chef Carsten Maschmeyer gegen die Bank. Zum Teil sind sie sehr gut über Bankinterna informiert.

Sarasin vermutet, dass die Tippgeber ehemalige Mitarbeiter sind und hat deshalb Anzeige erstattet. Bei der Staatsanwaltschaft Zürich III ermittelt der Staatsanwalt Peter Giger gegen die beiden Ex-Sarasin-Manager und Seith. Im Fall des Müller-Anwalts hat er bereits ein Rechtshilfeersuchen an Deutschland gerichtet. (Volker Votsmeier)

  • Teilen