Artikel drucken
19.11.2014

Fahrradhersteller Mifa: Verwalter Flöther wehrt Rückkehr zur Eigenverwaltung ab

Dr. Lucas Flöther aus der Kanzlei Flöther & Wissing bleibt weiter als sogenannter starker vorläufiger Insolvenzverwalter des Fahrradherstellers Mifa tätig. Das Landgericht Halle wies eine Beschwerde des Mifa-Vorstands gegen Flöthers Bestellung zurück (3 T 86/14). Mifa kann damit nicht zu einer Eigenverwaltung zurückkehren, Flöther kann die Investorensuche für das Traditionsunternehmen mit hoher Dringlichkeit fortsetzen.

Lucas Flöther

Lucas Flöther

Das Amtsgericht Halle als zuständiges Insolvenzgericht hatte Flöther Ende September gemäß dem ursprünglichen Insolvenzantrag zunächst als vorläufigen Sachwalter eingesetzt und die Eigenverwaltung des Krisenunternehmens zugelassen (59 IN 457/14). In dieser Insolvenz-Variante hätten Dr. Stefan Weniger von hww Wienberg Wilhelm sowie der zum Oktober angekündigte Management-Neuzugang Thomas Mayer den Vorstand gebildet. Am 7. Oktober kassierte das Insolvenzgericht aber seinen ersten Beschluss und machte Flöther zum starken Verwalter. Dagegen wandte sich die Beschwerde.

Das Landgericht sieht die Beschwerde als unbegründet an. Schwerwiegend sei laut dem JUVE vorliegenden Beschluss, dass der vorläufige Gläubigerausschuss sich deutlich gegen die Eigenverwaltung ausgesprochen habe. Die Zivilkammer beschäftigt sich neben weiteren Argumenten auch mit der Personalie Thomas Meyer. Einerseits sei der Beginn seines Vorstandsamt zu spät gewesen, um daraus eine Kontinuität als Argument pro Eigenverwaltung abzuleiten.

Außerdem sei Meyer Medienberichten zufolge wegen einer vorangegangenen Vorstandstätigkeit „Gegenstand von Schadensersatzforderungen des dort zwischenzeitlich tätig gewordenen Insolvenzverwalters“. Mayer war bis Ende Oktober 2010 Finanzvorstand des Solarunternehmens Solar Millennium, das Ende 2011 Insolvenz anmeldete und seitdem durch Volker Böhm von Schultze & Braun verwaltet wird.

Vertreter Mifa-Vorstand
Graf Kanitz Schüppen & Partner (Stuttgart): Dr. Matthias Schüppen – aus dem Markt bekannt

Landgericht Halle, 3. Zivilkammer
Wolfgang Ehm (Vorsitzender Richter), Brunhilde Ballhause, Almut Ulmer

Hintergrund: Die Mifa-Krise hat wegen einer gefährdeten Anleihe des Unternehmens, aber auch wegen der prominenten Beteiligten viel Aufmerksamkeit erregt. Der AWD-Gründer Carsten Maschmeyer ist Großaktionär, im Aufsichtsrat sitzt der frühere EnBW-Manager Prof. Dr. Utz Claassen.

Zwar gibt es im Umfeld von Verwalter-Bestellungen häufig Auseinandersetzungen um die richtige personelle Besetzung. Doch ab dem Zeitpunkt der Bestellung konzentrieren sich die Verfahrensbeteiligten in der Regel auf die Sanierungsschritte. Der Zeitdruck, die Sensibilität der Lieferanten und auch die Kosten, die letztlich den Gläubigern auferlegt werden, machen wechselnde Konstellationen nachteilig. Das mit der ESUG-Reform deutlich geänderte deutsche Insolvenzrecht hat das Vorkommen der Eigenverwaltung deutlich gesteigert. Allerdings gehen immer wieder Verfahren aus der Eigenverwaltung in die Regelinsolvenz über. (Markus Lembeck)

  • Teilen