Artikel drucken
27.11.2017

Stuttgart: Grub Brugger-Mandant Schlecker erhält Bewährung, Kinder müssen in Haft

Im Prozess um den Bankrott des Schlecker-Imperiums ist Firmenpatriarch Anton Schlecker mit einer Bewährungsstrafe davongekommen. Seine Kinder Lars und Meike hingegen erhielten Haftstrafen. Die drei hatten sich mit Ehefrau Christa Schlecker und zwei Wirtschaftsprüfern vor dem Stuttgarter Landgericht verantworten müssen.

Norbert Scharf

Norbert Scharf

Für viele Prozessbeobachter kommen die Haftstrafen für Lars und Meike Schlecker überraschend. Sie wurden wegen Insolvenzverschleppung, Untreue und Beihilfe zum Bankrott zu Haftstrafen von zwei Jahren und acht Monaten beziehungsweise zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Das deckt sich nahezu mit der Forderung der Staatsanwälte. Schleckers Kindern gehörte die Tochterfirma LDG, die die gesamte Logistik für die Drogeriefilialen abwickelte.

Anton Schlecker erhielt eine zweijährige Strafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Dazu kommt eine Geldstrafe über 54.000 Euro. Für ihn hatte der Staatsanwalt drei Jahre Haft gefordert.

Gegen Ehefrau Christa Schlecker und zwei Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young war das Verfahren bereits vor einigen Monaten gegen Geldauflagen eingestellt worden.

Vertreter Anton Schlecker
Grub Brugger & Partner (München): Dr. Norbert Scharf
Heiss & Leppla (München): Dr. Maximilian Heiß

Vertreter Lars Schlecker
Quedenfeld (Stuttgart): Axel Sauer
EWB Rechtsanwälte (Stuttgart): Dr. Olaf Hohmann

Vertreter Meike Schlecker
Grub Brugger & Partner (Frankfurt): Dr. Sebastian Gall
Wannemacher & Partner (München): Dr. Leonard Walischewski

Vertreter Christa Schlecker
Prof. Dr. Klaus Volk (München)
Lohberger & Leipold (München): Dr. Stephan Beukelmann

Vertreter Wirtschaftsprüfer M.
Dierlamm (Wiesbaden): Prof. Dr. Alfred Dierlamm

Vertreter Wirtschaftsprüfer A.
Dierlamm (Wiesbaden): Ute Bottmann

Staatsanwaltschaft Stuttgart
Thomas Böttger, Christoph Buchert

Landgericht Stuttgart, 11. Große Wirtschaftsstrafkammer
Dr. Roderich Martis (Vorsitzender Richter)

Hintergrund: Die Angeklagten haben sich allesamt erfahrene und teils bundesweit sehr bekannte und angesehene Verteidiger an die Seite geholt. Überwiegend sind diese seit Beginn des Strafverfahrens mandatiert, so wie der Anton Schlecker-Verteidiger Scharf. Der Grub Brugger-Partner war in den vergangenen Jahren in zahlreiche, teils ebenfalls spektakuläre Strafprozesse eingebunden. So vertrat er beispielsweise die Interessen von Ex-Deutsche Bank-Chef Rolf Breuer in dessen Strafverfahren vor dem Landgericht München. Zu Scharfs Unterstützung kam im Verlauf des Verfahrens Heiss aus der Münchner Sozietät Heiss & Leppla hinzu. Heiss war auch bereits in die Verteidigung Breuers mit einbezogen.

Jeweils im Duo agieren inzwischen auch die Anwälte der beiden Schlecker-Kinder: Meike Schlecker hatte zunächst nur Gall an ihrer Seite, später kam Walischewski für die in London lebende Schlecker-Tochter dazu. Für Lars Schlecker war Partner Sauer aus der Stuttgarter Kanzlei Quedenfeld mandatiert, für die Prozessvertretung kam Hohmann hinzu. (Christiane Schiffer)