DEAL DES MONATS 09/13

Mit Fleiß zum Erfolg

CMS begleitet Telefónica Deutschland beim Kauf von E-Plus

Oliver Thurn

Dr. Oliver Thurn (CMS Hasche Sigle)

Der Anruf von Marcel Ritter wirbelte die Büros von CMS Hasche Sigle in München, Frankfurt und Brüssel ordentlich auf. Ihre Mandantin Telefónica Deutschland hatte es darauf abgesehen, E- Plus zu übernehmen, und Ritter gab als Vice President Legal von Telefónica Deutschland den Startschuss für das Großprojekt. Die CMS-Partner Dr. Oliver Thurn und Dr. Jens Neitzel hatten nur wenige Stunden, ihre Teams aufzustellen, Terminkalender umzuschichten und Besucher zu vertrösten. Nur vier Wochen blieben den CMS-Anwälten, um den mehr als acht Milliarden Euro schweren Deal abzuwickeln.

Unter hauptsächlicher Führung von Thurn und Neitzel kaufte die deutsche Tochter der spanischen Telefónica schließlich E-Plus. McDermott Will & Emery trat für die spanische Mutter auf, Allen & Overy beriet den niederländischen Telekommunikationskonzern Royal KPN als Verkäufer. Durch den Zusammenschluss von E-Plus und Telefónicas Marke O2 soll nun ein Mobilfunkanbieter mit eigenem Netz und rund 43 Millionen Kunden entstehen.

CMS verbuchte mit der Beratung bei dieser Übernahme eine der größten Transaktionen in der Telekommunikationsbranche. Zudem hob die Kanzlei ihre Mandatsbeziehung zu Telefónica auf ein neues Level. Die Beziehung währt bereits seit über 13 Jahren. In dieser Zeit steigerte die Kanzlei ihre Beratungsleistung kontinuierlich.

Hartmut Krause

Dr. Hartmut Krause (Allen & Overy)

Nachdem die CMS-Telekommunikationspraxis Telefónica/O2 hierzulande schon länger betreut hatte, wurde die Kanzlei 2009 auch gesellschaftsrechtlich bei der 900 Millionen Euro teuren Übernahme von Hansenet für ihre Mandantin tätig. Im vergangenen Jahr begleitete CMS den Börsengang des Unternehmens und beriet ihre Mandantin auch, als O2 und E-Plus erste Fusionsüberlegungen anstellten. Doch zum Höhepunkt der Mandatsbeziehung kam es damals für CMS nicht, die Unternehmen gaben die Fusionspläne wieder auf. Mit der jetzige Übernahme von E-Plus ergab sich schließlich doch noch ein echtes Highlight für die Kanzlei, obgleich es ein herausforderndes Unterfangen war.

CMS reist zunächst mit Sack und Pack nach Amsterdam, um im Büro von Allen & Overy zu verhandeln. Ganz im Ambiente der niederländischen Metropole liegt das Gebäude eingebettet zwischen Kanälen und umgeben von roten Klinkerbauten. Dutzende deutscher und spanischer Inhouse-Juristen von Telefónica sowie eine stattliche Mannschaft von Anwälten teilen sich die Meetingräume. Vertreter von Telefónica und KPN arbeiten auf verschiedenen Etagen und treffen sich immer wieder, um am Draft weiterzuschreiben. Die Verhandlungen laufen soweit bekannt mehrere Tage am Stück, für alle gibt es nur wenig Schlaf. Die Bekanntgabe des Deals ruft nun selbstverständlich die Kartellhüter und Bundesnetzagentur (BNetzA) auf den Plan. Nach dem Zusammenschluss von O2 und E-Plus würde der Markt mit der Deutschen Telekom und Vodafone auf drei Teilnehmer schrumpfen. Die BNetzA kündigte an, die Zuteilung der Frequenzen zu prüfen. Noch ist nicht klar, ob sich die EU-Kommission oder das Bundeskartellamt der Fusionskontrolle annimmt.

Der CMS-Partner Dr. Michael Bauer berät Telefónica Deutschland bereits gemeinsam mit Milbank-Partner Dr. Alexander Rinne zu der anstehenden Fusionskontrolle. Gelingt ihnen eine Freigabe, erhält die Erfolgsgeschichte von CMS ihren krönenden Abschluss. (ds)

Weitere Informationen zu den Beratern

  • Teilen