EDITORIAL 5/13

Immer nur das Beste

Jatzkowski_Astrid

Astrid Jatzkowski

Erinnern Sie sich noch an diesen schrecklichen Satz aus Ihrer Kindheit und Jugend: „Ich will doch nur Dein Bestes“? Nein? Seien Sie froh. Der Satz war damals sinnfrei und ist es heute ebenso. Das Beste ist eben immer eine Frage der Perspektive – und der Mode unterworfen. Das gilt fürs Familienleben ebenso wie für die Wirtschaft.

So schien die beste Strategie für internationale Kanzleien lange Zeit zu sein, das Öffentliche Recht auf Sparflamme zu kochen. Doch vor einigen Jahren bemühten sich einige plötzlich, das einst verstoßene Strafrecht (wir erinnern uns: ein Teil des Öffentlichen Rechts) wieder ins Haus zu holen. Meist vergeblich. Heute setzen Bird & Bird und Allen & Overy sehr strategisch auf ein anderes öffentlich-rechtliches Mauerblümchen: das Vergaberecht. Und der beachtliche Erfolg der beiden ist wahre Kraftnahrung für die internationalen Großkanzleien.

Schwer zu schlucken ist hingegen das Thema Energiewende – und ein dicker Brocken für seine Gestalter. 2011 wurde die Bundesnetzagentur ausersehen, den nötigen Trassenausbau auf den Weg zu bringen. Eine Entscheidung, die viele damals nicht für die beste Idee hielten. Heute jedoch ist die Stimmung überraschenderweise Ganz entspannt. Wir haben nachgefragt, wie es zu dem Sinneswandel kam.

Dass es für die Gesundheit das Beste ist, nicht zu rauchen, ist heute Konsens. Doch darf Politik auch Verpackungsvorschriften machen, wie von der EU geplant? Die Industrie sieht sich durch das sogenannte Plain Packaging quasi-enteignet. Aus dem Brandherd ist ein juristischer wie politischer Flächenbrand geworden. Die beste Lösung für den Konflikt? Nicht in Sicht.

Wir wünschen Ihnen dennoch eine entspannte Lektüre – und natürlich nur das Beste. Ihre

Astrid Jatzkowski

astrid.jatzkowski@juve.de

  • Teilen