EDITORIAL 01/16

Glockenläuten

Albert_Christine

Christine Albert

Es ist die Zeit der Jahresrück- und -ausblicke. Zwischen Weihnachtsmarkt und Jahresend-Bürostress läuten im Radio und in den Geschäften der Innenstädte penetrant die Glocken. Dem konnten auch wir uns nicht entziehen und haben in dieser Ausgabe einige Themen aufgegriffen, die eng mit dem Klang verbunden sind.

Da wäre zunächst BIM. Was klingt wie ein halber Glockenschlag, ist tatsächlich eine fast schon revolutionäre neue Herangehensweise an bauliche Großprojekte. Das Building Information Modelling (eben BIM) soll künftig verhindern, dass Vorhaben wie der Berliner Flughafen oder die Hamburger Elbphilharmonie aus dem Ruder laufen. Die Idee wirft rechtlich jede Menge neue Fragen auf (Die Kunst beim Bau, Seite 68).

Für Unternehmensjuristen klangen die Glocken dagegen wahrscheinlich nie süßer. Denn die berufsrechtliche Kernfrage: „Sind Unternehmensjuristen Anwälte?“ konnte bei Redaktionsschluss mit einen „Ja“ beantwortet werden. Ab 1. Januar 2016 sollten sie der Gleichbehandlung mit Kanzleianwälten ein Stück näher sein – auch wenn beträchtliche Unterschiede bleiben (Geschichte wird gemacht, Seite 50).

In anderen Fällen hat das letzte Stündlein in diesem Jahr bereits geschlagen: In dem Beitrag Schirm ohne Charme (Seite 22) widmen wir uns den größten Pleiten des Jahres. Die Unternehmensinsolvenzen werden jedoch seltener – und das hat Folgen für die Insolvenzverwalterszene. Nicht jede Kanzlei wird das kommende Jahr überleben, der Markt bekommt ein neues Gesicht.

Im Namen des gesamten JUVE-Teams wünsche ich Ihnen eine besinnliche Lektüre, erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr

Christine Albert

christine.albert@juve.de

  • Teilen