MATTHIAS MACHNIG

„TTIP gibt es nicht ohne reformierten Investitionsschutz“

Machnig_Matthias

Matthias Machnig

Das Bundeswirtschaftsministerium preschte voriges Jahr in der stockenden TTIP-Diskussion vor und schlug einen Gerichtshof für Investitionsstreitigkeiten vor. Doch die Verhandlungen darüber führt nun Brüssel. Im JUVE-Interview spricht der zuständige Staatssekretär Matthias Machnig über den Einfluss der Bundesregierung, die Erfolgsaussichten für TTIP – und erklärt, warum die Chancen für einen global angelegten Gerichtshof nie günstiger waren als jetzt. »…

  • Teilen