CLOSING 09/17

Lachen für Humorlose

von Konstanze Richter

Lachen für HumorloseJuristen haben keinen Humor. Knallharte Wirtschaftsjuristen schon mal sowieso nicht. Darüber können auch selbsternannte Jura-Comedians wie Dominik Herzog oder der „Erfinder des juristischen Kabaretts“ Werner Koczwara nicht hinwegtäuschen. Ihre Veranstaltungen „Die §how – ein Rechtsanwalt packt aus“ oder „Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt“ sind ungefähr so lustig wie die Diät von Cindy aus Marzahn.

Einige Berufsträger bemühen sich ja redlich, ihre humoristische Ader zu beweisen. Dabei schrecken sie nicht einmal davor zurück, auf der Kanzleiwebsite Juristenwitze, kuriose Urteile oder gar Rechtsgebiete wie das Karnevalsrecht zu veröffentlichen. Da fehlen nur noch Tusch und Dreigestirn, damit auch jeder weiß, dass das lustig sein soll. Es hilft alles nichts. Paragrafenreiterei und nächtelanges Verfassen von Schriftsätzen inspirieren nun mal nicht zu Witz und Heiterkeit.

Trotzdem versuchen es Anwälte immer wieder. Doch Vorsicht: Lustig sein ist eine Wissenschaft und Lachen nicht gleich Lachen. Hier muss der nach Humor dürstende Anwalt scharf unterscheiden, um die richtige Frohsinnsäußerung im richtigen Moment anzubringen.

Von einem offenen Haha ist in der Juristenwelt grundsätzlich abzuraten. Dieser Ausdruck der Heiterkeit ist für den stets korrekt gekleideten und beherrschten Anwalt viel zu ausgelassen und unkontrolliert. Das wirkt im Haifischbecken der Wirtschaftskanzleien gleich völlig unseriös.

Auch das verschämte Hihi passt nicht in harte Verhandlungen. Es steht für Schüchternheit und wird allgemein von auf Bescheidenheit getrimmten Japanerinnen bevorzugt (gerne hinter vorgehaltener Hand). Da können Sie ja gleich ein rosa Sakko anziehen und mit dem Smart vorfahren. Das joviale Hoho geht schon eher, auch wenn sich der Mandant dadurch an Bierzeltatmosphäre beim politischen Aschermittwoch erinnert fühlen könnte.

Als geradezu perfekt für den Juristenalltag geeignet hat sich dagegen das schadenfrohe Hehe erwiesen. Besonders zu empfehlen nach gewonnenen Gerichtsverhandlungen. Doch selbst wenn der gegnerische Anwalt im Prozess wider Erwarten die Oberhand behält, kann der Frohsinn über das Tief hinweg helfen. Da müssen Sie jetzt stark sein und sich zu einem Lachen zwingen. Denn das – egal wie fake – schüttet Endorphine aus. Und die wirken schmerzlindernd.

  • Teilen