CLOSING 11/17

Juristen im Titelrausch

von Konstanze Richter

Juristen im TitelrauschDer Anwalt ist ein geselliges Wesen. Deshalb tut er sich gern mit anderen in Partnerschaften zusammen. Hier vertraut man sich, hier begegnet man sich auf Augenhöhe. Aber mancher Partner ist irgendwie doch gleicher als andere. Marktkenner wissen deshalb, dass die Hauptbeschäftigung von Kanzleien nicht Rechtsberatung ist, sondern die Erfindung subtiler neuer Hierarchiestufen.

Zuerst hielten hippe englische Titel Einzug in die Sozietäten. Beim Junior Partner können Unbedarfte noch ahnen, woran sie sind: An ihm haftet ein „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“-Etikett, das ihn vom Senior Partner unterscheidet. Inzwischen tummeln sich in den Kanzleien neben dem Equity Partner auch Fixed Share Partner, Salary Partner, Associated Partner, Local Partner, Income Partner und Contract Partner. Besondere Dynamik suggeriert der A-Partner – er steht für das A-Team der Kanzlei. An diese bunte Vielfalt haben sich inzwischen alle gewöhnt. Wer kann sich überhaupt noch vorstellen, dass es Partner gibt, die einfach Partner sind – ohne irgendeinen Zusatz? So wie früher, als kein Deal je ohne Zigarren und Cognac über die Bühne ging und die Sekretärin noch mit der Olivetti zum Diktat antrat.

Nun rüsten auch die Rechtsabteilungen bei den Jobbezeichnungen auf. Jahrelang auf den Justiziar oder Leiter der Rechtsabteilung reduziert, wollen sie endlich ihr Stück vom internationalen Titelkuchen abhaben. Nach General Counsel, Chief Counsel und Head of Legal ziehen nun einzelne Spezialisten nach. Hier schlummert das wahre Potenzial für Kreativität. Vor allem die „Heads of“ sind ganz gebeugt vor lauter Verantwortung, die ihnen ihre Titel auferlegen. Etwa der „Head of Data Privacy BAG Law, Patents & Compliance“ oder der „Head of Group Corporate, M&A and Legal Affairs“. Der Wildwuchs an Titeln sorgt zuweilen auch für Verwirrung. Denn wer weiß schon so genau, welche Dienstleistungsabteilung für Zusatzmärkte genau der „Head of Corporate Legal Department Services & Aftermarket“ bearbeitet? Oder was die Dame mit der Bezeichnung „Corporate Legal, Compliance – Sales and Marketing/Antitrust Law“ den lieben langen Tag so treibt?

Völlig klar hingegen ist das Aufgabengebiet der „Deputy Chief Executive Humour Engineer, Department for Merriment and ­Anti-Stress“ umrissen: Sie präsentiert dieses Closing.

  • Teilen