EDITORIAL 02/17

Juve VerlagPanta rhei

Alles fließt. Rund 2.500 Jahre ist es her, dass Heraklit diese Erkenntnis überfiel. Sie gilt heute wie damals – nur hat sich die Fließgeschwindigkeit des Lebens, insbesondere des Berufslebens, seit der Antike deutlich erhöht.

Die diesjährige JUVE-Inhouse-Umfrage belegt einmal mehr, wie stark sich die Arbeit der Unternehmensjuristen wandelt. Begleitet wird diese Veränderung von „Leichten Unsicherheiten“. Viele Rechts- und Complianceverantwortliche wissen noch nicht so genau, welche Möglichkeiten sie 2017 haben werden, um ihr Team weiterzuentwickeln.

Unsicherheit besteht auch mit Blick auf das neue Berufsbild des Syndikusrechtsanwalts („Schwieriger Rollentausch“, „Zwischen Wunsch und Wirklichkeit“), das gerade seinen ersten Geburtstag gefeiert hat: Die nun vertraglich verbriefte Unabhängigkeit ist für viele Syndizi zwar schon lange gelebte Praxis. Doch die sich daraus und aus veränderten Erwartungen des Managements resultierende Rollenveränderung nehmen viele nur zögerlich an.

Hierbei wie auch bei Fragen der Mandatierung („Alles eine Typfrage“), des IT-Einsatzes (Interview) oder der Diversity („Bunte Republik“) bleibt der Berufsstand insgesamt letztlich, wie er immer war: zurückhaltend. Womöglich zu zurückhaltend, um mit den rasanten Veränderungen nicht nur mithalten zu können, sondern sie aktiv zu steuern.

Wir wünschen Ihnen eine inspirierende Lektüre, an deren Ende dann ja vielleicht sogar Ihr ganz persönliches „Heureka!“ steht.

Astrid Jatzkowski
(astrid.jatzkowski@juve.de)

Christin Stender
(christin.stender@juve.de)

  • Teilen