CLOSING 06/18

Fragen an Radio Klägerwahn

von Marc Chmielewski

Radio_104437748Als vor 1991 der Kalte Krieg tobte beziehungsweise frostig den Weltenlauf lähmte, gab es eine Stimme der Vernunft: Radio Eriwan. Der fiktive Sender aus Armenien, damals noch Teil des Sowjetimperiums, beantworte alle Fragen zum Sozialismus. Zum Beispiel diese: Kann man mit einem russischen Auto auf russischen Straßen Tempo 120 fahren? Antwort: Im Prinzip ja – aber nur einmal.
Nun ist der Kalte Krieg wieder da. Die Europäer stehen nicht mehr so fest an der Seite Amerikas wie früher, und das hat vor allem einen Grund: Heute will der Ami auch noch seine Sammelklagen exportieren. Es droht eine Diktatur von Klägerkanzleien und Laienjurys. Was bedeutet das? Wir haben den Sender gefragt, der sich mit Diktaturen besonders gut auskennt.

Frage an Radio Eriwan: Würden Sie JUVE ein paar Fragen zu Sammelklagen beantworten?

Im Prinzip nein, denn Radio-Eriwan-Witze sind Copyright-geschützt, das könnte also teuer werden. Aber unter Pseudonym ginge es.

 

Frage an Radio Klägerwahn: Stimmt es, dass Wissenschaftler die Effektivität von amerikanischen und europäischen Sammelklagen verglichen haben?

Im Prinzip ja. Die europäische Variante belegte einen ehrenvollen zweiten Platz, während die US Class Action nur Vorletzte wurde.

 

Frage an Radio Klägerwahn: Kann ich mein Unternehmen vor unberechtigten Sammelklagen schützen?

Im Prinzip nein. Außer Ihr großes Unternehmen ist eine Anwaltskanzlei.

 

Frage an Radio Klägerwahn: Kann in Europa bald jeder jeden verklagen?

Im Prinzip ja, aber es gibt Ausnahmen. Bei der dänischen Såmmelklæge muss der Verlierer am Ende einmal barfuß durchs Legoland. Die holländische Sammelklagje darf nicht mehr Akten umfassen als in eine Satteltasche passen. Die polnische Szammelklage darf keine unpatriotischen Ziele verfolgen. In Zweifelsfällen entscheidet die Disziplinarkammer.

 

Frage an Radio Klägerwahn: Gibt es etwas Besonderes zu berücksichtigen bei Sammelklagen gegen den russischen Geheimdienst wegen Nervengiftanschlägen?

Im Prinzip ja, aber es ist uns leider nicht möglich, auf diese Frage näher einzugehen.

 

Frage an Radio Klägerwahn: Stimmt es, dass die Klägerindustrie mit Volldampf Verbraucherinteressen durchsetzt?

Im Prinzip ja, nur werden 99 Prozent des Dampfes zum Tuten verwendet.

 

Frage an Radio Klägerwahn: Stimmt es, dass Hausfeld mit einer Sammelklage in England Milliarden für alle Kreditkartenbesitzer rausgeholt hat?

Im Prinzip ja, aber erstens war es nicht Hausfeld, sondern Quinn Emanuel. Zweitens waren es nicht alle Kreditkartenbesitzer, sondern nur Mastercard-Kunden. Drittens haben die auch kein Geld bekommen, sondern die Klage wurde abgewiesen.
Aber der Rest stimmt.

 

  • Teilen