EDITORIAL 05/18

Zeitempfinden

JUVE Verlag

Christine Albert und Christin Stender

Was denken Sie über die vergangenen 20 Jahre? Sind sie schnell vergangen? Oder langsam? Das Empfinden, ob einem etwas kurz oder lange vorkommt, ist altersabhängig und individuell. Objektive und subjektive Zeit unterscheiden sich manchmal erheblich voneinander: In einer ereignisreichen Zeit haben wir das Gefühl, dass die Tage und Stunden nur so an uns vorbei rasen. Im Nachhinein schätzt man diesen Zeitraum dann als lang ein. Denn: Wenn so viel passiert ist, muss die Zeit auch relativ lang gewesen sein. Was bedeuten also 20 Jahre für Sie? Kurz oder lang?

Für den deutschen Rechtsmarkt sind sie lang. Denn in den vergangenen 20 Jahren ist viel passiert: Es gab große Fusionen und große Pleiten. Worte wie Work-Life-Balance oder Sabbatical entwickelten sich vom Exoten zum Normalo. Die Schlagzahl im Arbeitsalltag hat sich mit den Jahren immer weiter erhöht. Die Beziehungen zwischen Partnern und Associates wurden lockerer und die ­zwischen Anwälten und Mandanten professioneller.

Zum 20. Geburtstag unserer Zeitschrift haben wir mit zahlreichen Persönlich­keiten aus dem Rechtsmarkt gesprochen. Über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Die Antworten sind mal ernst, mal witzig, mal nachdenklich, mal launig – und alle zeigen: In 20 Jahren hat sich viel verändert. In unserem Jubiläumsteil ab Seite 16 lesen Sie, ob an der Aussage Früher war alles besser, wirklich etwas dran ist oder ob das Heil der Zunft doch in der Zukunft liegt.

Nicht 20, sondern nur ein Jahr umfasst dagegen der Zeitraum, an dem sich der Erfolg einer Kanzlei am besten messen lässt – jedenfalls dann, wenn man sich an Zahlen orientiert. Bereits zum zweiten Mal hat die JUVE-Redaktion die Umsätze der 50 größten mittelstandsberatenden Kanzleien recherchiert. Neben den Zahlen (Kanzleiumsätze Spezial) interessierte uns in diesem Jahr besonders, wie Mittelstandsberater Quereinsteiger integrieren. Denn dieser Weg ist nicht nur kulturell, sondern auch finanziell eine große Heraus­forderung (Vom Fragezeichen zum Star).

Eine kurzweilige Lektüre im Hier und Jetzt wünschen Ihnen

Christine Albert
(christine.albert@juve.de)

Christin Stender
(christin.stender@juve.de)

  • Teilen