Kanzleiumsätze 2016/17 Österreich

Viel Luft nach oben gab es nicht mehr. Ein durchschnittliches Wachstum von 9 Prozent wie im Vorjahr konnten die österreichischen Top-Kanzleien im Geschäftsjahr 2016/17 nicht noch einmal erreichen. Doch der von einigen befürchtete Umsatzeinbruch blieb aus und die Kanzleien setzten sogar noch einen drauf: Im Schnitt erwirtschafteten sie 2,6 Prozent mehr.


Dass sich der Umsatz vieler Kanzleien positiv entwickelte, hängt auch damit zusammen, dass sich die Causa Heta letztlich bis in den Oktober 2016 zog. Die weitere Verwertung der Vermögensbestände wird die Transaktionsanwälte wohl auch noch ein Weilchen beschäftigen. Abgesehen vom Bankensektor lastete der Immobilienmarkt die Teams im vergangenen Geschäftsjahr gut aus – und auch hier ist kein Ende in Sicht.

Betrachten Sie die JUVE-TOP-20-Kanzleien nach verschiedenen Kennwerten.

Bitte wählen Sie aus, ob Sie die Kanzleien nach der Höhe ihres Umsatzes, dem Umsatz pro Jurist, dem Umsatz pro Equity-Partner oder nach der Höhe ihrer Juristenzahlen sortieren möchten.

SORTIERUNG NACH
GRUPPE WÄHLEN
UMSATZART WÄHLEN

Recherche-Quellen

Darstellung und Analyse von Umsatz-, Juristen- und anderen Kennzahlen von Kanzleien basieren auf zwei Recherchequellen der Redaktion:

1. Offizielle Mitteilungen der Kanzleien und Geschäftsberichte

2. Nicht offiziell zugängliche Zahlen, recherchiert bei allen verfügbaren, qualifizierten Marktkontakten inner- und außerhalb der Kanzleien.
JUVE macht keine Angaben dazu, welche der gelisteten Kanzleien vollständige Unterlagen zur Verfügung gestellt und welche Kanzleien sich nicht offiziell beteiligt haben.

Recherche-Umfang

Recherchiert wurden neben dem Netto-Umsatz auch die durchschnittlichen Partner- und Juristenzahlen über das Geschäftsjahr. Alle Angaben beziehen sich nur auf die österreichischen Büros der Kanzleien.
Aus den ermittelten Daten errechnet sich der durchschnittliche Umsatz pro Equity-Partner (UEP) und pro Jurist. Der Umsatz pro Jurist erlaubt Rückschlüsse auf die Produktivität einer Kanzlei.
Die veröffentlichten Zahlen sind das Ergebnis sorgfältiger journalistischer Recherche der Redaktion. Sie sind aber kein objektiver Maßstab zur Bewertung der Leistung von Kanzleien. Die Liste der 15 umsatzstärksten Kanzleien im österreichischen Markt ist zudem nicht abschließend. Möglicherweise erzielen auch hier nicht genannte Kanzleien Umsätze in vergleichbarer Größenordnung.

Umrechnung/Rundung

Alle Werte zu Umsatz, UEP und Umsatz pro Jurist sind auf die nächsten 1.000 Euro gerundet.
Die Angabe n.b. (nicht bekannt) bedeutet, dass Vergleichszahlen entweder nicht bekannt oder nicht aussagekräftig sind. Nicht aussagekräftige Werte wurden bei der Berechnung von Durchschnitten außer Betracht gelassen.

Bei einigen Kanzleien, die zum ersten Mal oder erst seit 2016 in den TOP 15 sind, fehlen Vergleichswerte zum Vorjahr.