Artikel drucken
05.02.2016

Europacity: Benson Elliot und Kauri sichern sich Grundstücke mit Greenberg Traurig

Die Immobiliengesellschaft CA Immo hat sich von weiteren Objekten in der Berliner Europacity getrennt. Nach dem Verkauf von zwei Grundstücken an Buwog verkaufte sie nun gleich acht Grundstücke mit insgesamt rund 25.000 Quadratmeter an ein Joint Venture aus Benson Elliot und Kauri CAB Development. Gemeinsam wollen die Partner hier 300 Millionen Euro investieren.

Peter Schorling

Peter Schorling

Die britische Beteiligungsfirma Benson Elliot und die Berliner Immobilieninvestorin Kauri hatten im Vorfeld des Deals ein Joint Venure gegründet. Auf der erworbenen Fläche wollen sie 490 neue Wohnungen errichten. Auf Erdgeschossebene sollen zudem Geschäfte, Restaurants, Cafés und eine Kindertagesstätte entstehen. 

Die Europacity befindet sich direkt hinter dem Berliner Hauptbahnhof und zählt insgesamt 40 Hektar. Hier sollen neben Hotels, Büro- und Gewerbeflächen insgesamt 1.000 neue Wohnungen entstehen. CA Immo entwickelt und vermarktet etwa die Hälfte der Europacity-Fläche. Den Großteil dieser Flächen hat das Unternehmen nun verkauft, auf dem übrigen Boden realisiert es Presseberichten zufolge eigene Projekte.

Ebenfalls im Januar schloss CA Immo einen Vertrag mit der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) über die Vermietung und den anschließenden Verkauf einer Projektentwicklung. Dabei geht es um ein Bürogebäude, das auf die Bedürfnisse des ABDA abgestimmt ist. Vorgesehen ist, dass der Verband das Objekt zunächst für zwei Jahre mietet und dann in sein Eigentum übernimmt.

Berater Käufer-Joint-Venture
Greenberg Traurig (Berlin): Dr. Peter Schorling (Federführung; Immobilien M&A), Dr. Martin Hamer (Öffentliches Recht), Georg von Wallis (Steuerrecht); Associates: Dr. Daniel Benighaus, Dr. Sara Berendsen (beide Immobilien M&A), Claudia Stremel (Steuerrecht)
Inhouse Recht (Benson Elliot; London): Melissa Lessi (Director of Transactions; Venture Capital/Private Equity)
Inhouse Recht (Kauri; Berlin): Luca Bauernfeind

Berater Kauri CAB Development
Beiten Burkhardt (Berlin): Malte Strüber, Christian Hipp (beide Corporate/M&A/Steuern), Michael Ziegler (Finanzierung); Associate: Christian Weimann (Steuern)
Inhouse Recht (Berlin): Luca Bauernfeind

Berater CA Immo Deutschland
Inhouse Recht (Berlin): Solveig Schmidt – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Die Mandatsbeziehung zwischen Benson Elliot und den Juristen von Greenberg Traurig, die im Herbst 2015 von Olswang kamen, besteht bereits seit 2010. Damals hatte sie das Private-Equity-Haus im Rahmen des Erwerbs des Silvertower-Wohnbestands in Berlin mandatiert. Seitdem berät das Team um Partner Schorling Benson Elliot regelmäßig bei Transaktionen. Hier vertraten sie Benson Elliot sowohl bei den Joint-Venture-Verhandlungen, als auch das neue Gemeinschaftsunternehmen bei der Transaktion.

Kauri vertraute hingegen zum ersten Mal auf Greenberg Traurig. Hier kam die Kanzlei über einen Pitch ins Mandat. Bei der JV-Gründung wurde Kauri von Beiten Burkhardt beraten. Die Kanzlei begleitet die Mandantin bereits seit mehreren Jahren bei Transaktionen. So etwa bei der Strukturierung eines Immobilien-Joint-Ventures mit einem arabischen Staatsfonds in 2014 sowie bei den anschließenden Erwerben.

Nach JUVE-Informationen wurde der Verkauf der acht Grundstücke von dem Notar Rasmus Pichler aus der Berliner Kanzlei Pichler & Finke beurkundet.

Während die Grundstücksverkäufe aufseiten von CA Immo durch die Inhousejuristin Solveig Schmidt gestemmt wurden, mandatierte das Unternehmen bei der Vermietung und dem Verkauf der Büroimmobilie an die ABDA die Berliner Kanzlei 3A. Hier standen CA Immo Dr. Nadja Fleischmann und Stefan Meusel zur Seite, zwei ehemalige CMS-Counsel, die sich im Herbst 2015 gemeinsam mit dem langjährigen CMS-Partner Dr. Hermann Stapenhorst in Berlin selbstständig machten. Der Kontakt zu CA Immo reicht noch in ihre gemeinsame CMS-Zeit zurück. Auf der Seite der ABDA stand nach JUVE-Informationen die Berliner Kanzlei Schwenke & Schütz. (Christin Nünemann)