Interview zur Blockchain: „Software-Entwickler werden den Transaktionsanwalt ersetzen“

© Fotolia
Blockchain-Fans erwarten von der Technologie fast die Rettung des Universums, Skeptiker sprechen von einem Hype. Wie geht es weiter, nachdem die ersten Milliarden investiert sind? Im Gespräch mit JUVE erklärt Florian Glatz, Anwalt und Blockchain-Experte, die rechtlichen und regulatorischen Herausforderungen der Blockchain – und welche Rolle Anwälte bei diesem Thema (noch) spielen.[…]»

Namen und Nachrichten

23.10.2017

Die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt hat Kanzleiräume von Freshfields Bruckhaus Deringer in Frankfurt durchsucht. Das hat die Kanzlei JUVE gegenüber bestätigt. Zuerst hatte die Süddeutsche Zeitung darüber berichtet. Wie jetzt bekannt wurde, hat die Razzia bereits in der vergangenen Woche stattgefunden. Dem Bericht zufolge geht es um ein Gutachten von Freshfields zu Cum-Ex-Geschäften. […]»

weitere Namen und Nachrichten

Deals

20.10.2017

Die Deutsche Telekom hat das Gebäudemanagement für ihre 9.000 Standorte neu vergeben. Gewinner des Auftrags mit einem Volumen über jährlich mehrere hundert Millionen Euro ist der dänische Facility-Manager ISS. Die Verträge laufen über zehn Jahre und umfassen Service bei der Gebäudetechnik, Reinigung, Catering und Dienstleistungen in Rechenzentren oder an Funktürmen und Sendeanlagen. ISS verdrängte den bisherigen Dienstleister, Strabag Property and Facility Services (PFS), der sich ebenfalls um den Großauftrag bemüht hatte. […]»

weitere Deals

Verfahren

23.10.2017

Der Pharmakonzern Merck hat gute Chancen, das Aids-Medikament Isentress langfristig anbieten zu dürfen. Dem US-Unternehmen gelang im Oktober ein weiterer wichtiger Etappensieg gegen den japanischen Wettbewerber Shionogi. Die Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts hat das europäische Patent zum HIV-Wirkstoff Raltegravir widerrufen. […]»

weitere Verfahren

Österreich

© dpa Picture Alliance
20.10.2017

Die Volksbank Wien ist erstmals nach der Umstrukturierung des Volksbanken-Sektors mit einer Anleihe an den Kapitalmarkt zurückgekehrt. Die nachrangige Anleihe mit einem Volumen von 400 Millionen Euro hat eine Laufzeit von zehn Jahren und ist mit 2,75 Prozent jährlich für die ersten fünf Jahre verzinst. […]»

weitere Österreich Nachrichten