Artikel drucken
24.02.2016

SE-Umwandlung: CompuGroup Medical stellt sich mit McDermott und Manske neu auf

CompuGroup Medical (CGM) hat sich von einer nationalen in eine europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea) umgewandelt. Der Schritt war im letzten Mai auf der Hauptversammlung des börsennotierten Softwareunternehmens beschlossen worden und ist nun im Handelsregister dokumentiert.

Philipp von Ilberg

Philipp von Ilberg

Die in Koblenz ansässige CompuGroup Medical, die mit ihren Softwareprodukten Arztpraxen, Apotheken und Krankenhäusern unterstützt, erzielte im letzten Jahr einen Umsatz von rund 543 Millionen Euro. Das E-Health-Unternehmen verfügt über 4.200 Mitarbeiter in 19 Ländern. Der Aufsichtsrat der CGM SE umfasst nun sechs Mitglieder, darunter zwei Arbeitnehmervertreter. 

Die Arbeitnehmer aus zwölf europäischen Ländern wurden durch ein sogenanntes besonderes Verhandlungsgremium vertreten. Je größer der Anteil der Arbeitnehmer in einem Mitgliedstaat ist, desto mehr Mitglieder können sie in das international zusammengesetzte Gremium entsenden, das dann innerhalb von sechs Monaten mit der Arbeitgeberseite eine Vereinbarung verhandelt.

Berater CompuGroup Medical
McDermott Will & Emery (Frankfurt): Philipp von Ilberg (Federführung), Dr. Paul Melot de Beauregard, Jilali Maazouz; Associates: Anna Steudner (Projektleitung), Maximilian Baur, Myrtille Lapuelle, Gianmarco Scialpi 
Inhouse Recht (Frankfurt): Maximilian von Schorlemer (General Counsel)

Berater Arbeitnehmer
Manske & Partner (Nürnberg): Dr. Sandra Carlson

Sandra Carlson

Sandra Carlson

Hintergrund: McDermott-Partner von Ilberg steht CGM schon seit Jahren zur Seite. So beriet er CGM 2014 beim Erwerb der Geschäfte von Vision4health. Auch bei der 400 Millionen Euro schweren Refinanzierung im gleichen Jahr kam von Ilberg zum Einsatz. Auf Seiten der Banken stand seinerzeit ein Team von Jones Day um die beiden Partner Annica Lindegren und Dr. Sascha Schmidt. Inzwischen arbeitet auch ein ehemaliger McDermott-Associate bei CGM: Maximilian von Schorlemer ist dort seit Anfang 2015 General Counsel.

Manske-Partnerin Carlson, die häufig Arbeitnehmervertreter bei der Gründung einer Europäischen Gesellschaft und den damit verbundenen Verhandlungsrunden begleitet, war beispielsweise auch involviert, als der Sportartikelhersteller Puma sich in eine SE umwandelte. Auch unterstützte sie die Arbeitnehmerseite des Münchner Softwareunternehmens Nemetschek beim Umwandlungsprozess. Das TecDax-Unternehmen selbst vertraute auf ein Team um Dr. Jürgen Honert aus München.

Bei CGM beriet Carlson das besondere Verhandlungsgremium vom Tag seiner Konstituierung an. Zuvor hatte sie schon das Wahlgremium unterstützt, das die deutschen Mitglieder für das Verhandlungsgremium bestimmen sollte. Dieses Wahlgremium setzte sich aus den Mitgliedern der deutschen Betriebsräte zusammen. Der größte Betriebsrat hierzulande war im Vorfeld auf die Kanzlei zugegangen.

Notariell beurkundet wurde die neue Gesellschaftsform von dem Koblenzer Notar Hans-Jörg Assenmacher. (Sonja Behrens)

Der Artikel wurde am 15.April 2016 ergänzt.