Artikel drucken
25.07.2016

Logistik: Elanders setzt auf Greenfort bei Kauf von LGI

Elanders hat die LGI Logistics Group von der Kajo Neukirchen-Gruppe übernommen. Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen. Die börsennotierte Gesellschaft Elanders hatte sich in einem Bieterverfahren durchgesetzt.

Andreas von Oppen

Andreas von Oppen

Haupteigentümerin der LGI Logistics war bisher Kajo Neukirchen, Anteile hatten darüber hinaus M Cap Finance Mittelstandsfonds sowie das Management des Unternehmens. LGI fokussiert sich auf Lagerlogistik und Transportmanagement für verschiedene Branchen, etwa Automobil, Healthcare, aber auch Fashion und Lifestyle. An mehr als 45 Standorten weltweit sind rund 4.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Dienstleister entstand 1995 als Outsourcing von Hewlett Packard, den Hauptsitz unterhält er im baden-württembergischen Herrenberg. 2015 erzielte LGI einen Umsatz von rund 430 Millionen Euro.

Elanders, die LGI zu 100 Prozent übernimmt, ist ein Dienstleister im Bereich Print, Packaging sowie E-Commerce mit Sitz in Schweden. Es ist aktiv in rund 15 Ländern mit Schwerpunkten in China, Deutschland, Singapur, Großbritannien und den USA. Im vergangenen Jahr erzielte die Gruppe einen Umsatz von rund 4,2 Milliarden schwedischen Kronen.

Berater Elanders:
Greenfort (Frankfurt): Andreas von Oppen (Federführung; Corporate / M&A), Dr. Daniel Röder (M&A), Dr. Jens-Wilhelm Oberwinter (Arbeitsrecht), Dr. Anh-Duc Cordalis (Finanzierung), Prof. Dr. Claus Pegatzky (Öffentliches Recht); Associates: Hannibal Özdemir (Commercial, IP/IT), Pascal Ludwig, Annika Hesser (beide Arbeitsrecht), Martin Asmuß (Corporate/M&A)

Dirk Classen

Dirk Classen

Berater Kajo Neukirchen/M Cap Finance Mittelstandsfonds
Classen Fuhrmanns & Partner (Köln): Dr. Dirk Classen (Federführung, M&A), Dr. Achim Fuhrmanns (Gesellschaftrecht, Arbeitsrecht), Frauke Classen (Gesellschaftsrecht, Finanzierung), Torsten Decker (M&A, Gesellschaftsrecht), Rudolf Bonn (Immobilienrecht), Dr. Lars Störring (Wirtschaftsrecht)

Hintergrund: Greenfort ist schon seit mehreren Jahren an der Seite von Elanders sichtbar. Zuletzt stand von Oppen beispielsweise an der Seite des schwedischen Unternehmens, als es die Schmid-Gruppe kaufte. Aber auch beim Erwerb der Deutsche Online Medien GmbH (DOM) und des Waiblingers Onlineshops Fotokasten sowie bei der Übernahme von Myphotobook setzte das Unternehmen auf die Frankfurter Einheit. Der Kontakt kam seinerzeit über Erik Gabrielson zustande, der sowohl für Elanders arbeitet, als auch Partner der schwedischen Kanzlei Vinge ist.

Kajo Neukirchen und Classen Fuhrmanns verbindet ebenfalls eine lange Mandatsbeziehung. So beriet die Kanzlei schon beim Kauf der LGI von Willi Betz 2012 und ein Jahr später beim Erwerb der größten Tochtergesellschaft der LGI, der ITG, von der Deutschen Post. Den Verkaufsprozess der LGI nun zu begleiten, dürfte eine der größten Transaktionen gewesen sein, den die 2010 gegründete Kanzlei bislang gestemmt hat. (Eva Flick)