Artikel drucken
13.04.2017

Tiernahrung: White & Case-Mandantin Nestlé erwirbt Mehrheit an Terra Canis

Der Lebensmittelkonzern Nestlé Deutschland hat eine Vereinbarung zum Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an Terra Canis unterzeichnet. Das Münchner Start-up ist stellt Tiernahrung her, insbesondere Katzen- und Hundefutter in Lebensmittelqualität.

Andreas Stilcken

Andreas Stilcken

Terra Canis wurde im Jahr 2005 von Birgitta Ornau gegründet. Im vergangenen Jahr setzte das Start-up mit rund 30 Mitarbeitern etwa 17 Millionen Euro um. Für das Jahr 2017 peilt das Unternehmen einen Umsatz von über 20 Millionen Euro an. Nach Abschluss der Übernahme soll Terra Cannis weiterhin als eigenständiges Unternehmen am Markt agieren.

Die Bekanntgabe des Deals stieß im Netz auf Unmut. Bei einigen Konsumenten und Nutzern gilt Nestlé als umstritten. Gründerin Ornau hofft laut Medienberichten, vom großen Vertriebsnetz des neuen Gesellschafters profitieren zu können.

Berater Nestlé
White & Case (Frankfurt): Andreas Stilcken (Federführung), Ingrid Wijnmalen, Dr. Tim Arndt, Dr. Markus Stephanblome (alle Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Vevey): Felix Gey Jauffret (M&A Legal Counsel) – aus dem Markt bekannt

Christoph von Einem

Christoph von Einem

Berater Terra Canis
Arqis (München): Prof. Dr. Christoph von Einem (Federführung), Dr. Daniel Wied (beide M&A), Marcus Nothhelfer (IP, Dr. Tobias Brors (Arbeitsrecht; Düsseldorf); Associates: Daniel Zimmer (M&A), Dr. Philipp Maier (IP), Dr. Markus Schwipper (Arbeitsrecht; Düsseldorf)
SNP Schlawien: Dr. Stefan Schlawien – aus dem Markt bekannt
Rankl Neumeyer Glöckner (München): Christian Glöckner (Steuern) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: White & Case ist international seit Langem für Nestlé tätig. Auch die Deutschland-Partner Stilcken und Arndt beraten das Unternehmen und deren Töchter regelmäßig bei Transaktionen, zuletzt etwa Nestlé Waters beim Verkauf von Fürst Bismarck Quelle an den Getränkehersteller Hansa-Heemann. Ein Team um Stilcken und Arndt beriet den Schweizer Konzern zudem beispielsweise auch 2014 beim Verkauf ihrer Babynahrungsmarken Alete und Milasan.

Alle sechs Terra Canis-Gesellschafter, darunter zwei Hauptgesellschafter, haben sich von der Kanzlei Arqis beraten lassen. Partner von Einem berät Terra Canis seit 2009 regelmäßig. Damals war er noch bei White & Case tätig und beriet den Tierfutterhersteller bei der Umwandlung vom Einzelunternehmen zur GmbH. Seit 2014 ist von Einem Partner bei Arqis. Einer der beiden Hauptgesellschafter hat sich zudem SNP-Partner Stefan Schlawien an die Seite geholt. Schlawien war erstmalig für Terra Canis tätig und kam über die Empfehlung einer befreundeten Kanzlei in das Mandat. Er war zudem Teil des Beirats bei Terra Canis. Für die steuerrechtliche Beratung zeichnete Christian Glöckner, Partner und Steuerberater bei der Münchner Kanzlei Rankl Neumeyer Glöckner verwantwortlich. Nestlé hat dem Vernehmen nach alle steuerrechtlichen Fragen inhouse bearbeitet und keine externe Beratung hinzugezogen. (Daniel Lehmann)