Artikel drucken
05.09.2017

München: Graf von Westphalen holt Hospitality-Experten von Hogan Lovells

Graf von Westphalen hat sich Anfang September mit einem auf die Beratung der Hotelwirtschaft spezialisierten Equity-Partner verstärkt. Dr. Christian Zerr wechselte von Hogan Lovells, bei der er zuletzt als Counsel in München gearbeitet hatte. Der 45-Jährige ist auf Hoteltransaktionen und Hotelberatung spezialisiert und gehörte bei Hogan Lovells außerdem zur Prozesspraxis.

Christian Zerr

Christian Zerr

Graf von Westphalen fasst das Thema Hotel- und Hoteltransaktionsberatung in der Praxisgruppe Hospitality zusammen, in der mit Zerr dann bundesweit sieben Anwälte arbeiten. Geleitet wird das Team von dem Berliner Partner Dr. Ulrich Schroeder.

Zerr, der seine anwaltliche Laufbahn 2002 bei der Hogan Lovells-Vorgängereinheit Lovells begonnen hatte, übernahm zwischen 2008 und 2011 die Position des General Counsel bei der Arabella Hospitality Group. Anschließend kehrte er als Counsel zu Hogan Lovells zurück und gehörte seither zum Litigation- und Arbitrationteam um Dr. Detlef Haß. Im Hospitality-Bereich war er zuletzt etwa an der Beratung des thailändischen Investors U City bei großen Hoteldeals in Österreich beteiligt.

Wie bisher soll Zerr auch bei Graf von Westphalen sowohl bei der Hospitality-Gruppe als auch im Litigation-Team um Dr. Frank Süß tätig sein. Die Kanzlei hatte sich in München zuletzt im Juli durch den Zugang der erfahrenen Verkehrsrechtler Dr. Volker Gronefeld und Prof. Dr. Ulrich Hösch verstärkt. (Christiane Schiffer)