ARTIKEL DER KATEGORIE "Deals"

18.06.2019
Das Berliner Start-up Adjust hat eine große Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das Tech-Unternehmen, das Nutzerverhalten in Smartphone-Apps analysiert und darüber auch Betrugsattacken verhindern will, sammelte insgesamt 227 Millionen Dollar (rund 200 Millionen Euro) ein. Mit an Bord kamen der amerikanische Wachtumskapitalgeber Morgan Stanley Alternative Investment Partners, die börsennotierte belgische Beteiligungsgesellschaft Sofina und das neue französische Beteiligungshaus Eurazeo Growth, das erstmals hierzulande investierte. Die Kartellbehörde in Österreich muss dem Deal zustimmen.
14.06.2019
Die längste Auktion von deutschen Mobilfunkfrequenzen spült dem Bund deutlich mehr Geld in die Kassen als angenommen. Die vier Provider – die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica Deutschland und 1&1 Drillisch – bezahlen für die 5G-Frequenzblöcke insgesamt 6,55 Milliarden Euro. Zwölf Wochen hatte die Versteigerung gedauert.
12.06.2019
Der Medienkonzern Axel Springer will sich wie erwartet den US-Finanzinvestor KKR an Bord holen. Die Amerikaner legten ein Übernahmeangebot vor und wollen zusammen mit der Großaktionärin Friede Springer und dem Vorstandschef Mathias Döpfner die Gesellschaft kontrollieren. Mit seiner Offerte bietet KKR 63 Euro je Springer-Aktie in bar, die Aktie schloss zuletzt bei einem Kurs von 56 Euro. Gemessen am Angebot wäre Springer damit 6,8 Milliarden Dollar wert.
12.06.2019
Das Immobilienunternehmen DIC Asset hat den Gewerbeimmobilien-Manager GEG German Estate Group gekauft. Verkäufer waren TTL Real Estate und der Private-Equity-Investor KKR, der 25 Prozent an der GEG hielt. Der Kaufpreis lag bei 225 Millionen Euro.
06.06.2019
Der belgische Baustoffkonzern Aliaxis hat seine Keramiksparte verkauft. Käuferin war Kyocera Fineceramics, eine deutsche Tochter des japanischen Kunsstoffherstellers Kyocera Corporation. Die zuständigen Aufsichtsbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen.
04.06.2019
Volkswagen hält trotz der herrschenden Unsicherheit an den Finanzmärkten am Börsengang seiner Lkw-Sparte Traton fest. Es werde eine Notierung in Frankfurt und in Stockholm vorbereitet, teilte das Unternehmen mit. Der Börsengang solle vorbehaltlich der Marktbedingungen vor der Sommerpause abgeschlossen sein.
  • Teilen