Artikel drucken
26.09.2002

Toll Collect erhält Zuschlag für LKW-Maut-System

Bei der Einführung einer streckenbezogenen LKW-Mautgebühr ist am 20.September 2002 die Entscheidung für das Bieterkonsortium Toll Collect gefallen. Zu dem Konsortium gehören die DaimlerChrysler Services AG, die Deutsche Telekom und die französische Confiroute.
Die Betreibergesellschaft Toll Collect war am 10. Juni vom Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Wohnungswesen als „preferred bidder“ zur Errichtung eines Mautsystems bestimmt worden, das streckenbezogen und automatisch eine Straßennutzungsgebühr für schwere LKW in Deutschland erfassen soll.
Im Nachprüfungsverfahren vor dem Bundeskartellamt unterlag der letzte verbliebene Konkurrent Ages dem Bundesverkehrsministerium, dessen Vergabeentscheidung bestätigt wurde. Die anschließend am Oberlandesgericht Düsseldorf eingelegte Beschwerde zog Ages inzwischen zurück, da das erfolgreiche Konsortium Toll Collect ankündigte, den Wettbewerber bei der Ausführung des Projekts einzubinden. (Falk Schornstheimer)
Berater und Prozessvertreter der Bundesrepublik Deutschland: Freshfields Bruckhaus Deringer: Dr. Dieter Neumann, Dr. Hermann Müller und Dr. Johannes Kramer (alle Berlin).
Berater und Prozessvertreter von AGES Maut System: Kapellmann und Partner: Dr. Hans-Peter Kulartz, Hendrik Röwekamp (beide Düsseldorf)
Berater und als Beigeladene im Rechtsstreit für Toll Collect: Wilmer, Cutler & Pickering – Quack: Dr. Natalie Lübben, Rüdiger Schütt (beide Berlin)

  • Teilen