Artikel drucken
28.11.2011

Neuer Eigentümer: Corinius begleitet MPC beim Erwerb von Ferrostaal

Das Essener Unternehmen Ferrostaal hat einen neuen Eigentümer: Die Hamburger Beteiligungsgesellschaft MPC übernimmt sämtliche Anteile vom Lastwagenhersteller MAN und dem arabischen Staatsfonds IPIC. Der Preis liegt Presseberichten zufolge bei bis zu 160 Millionen Euro und umfasst neben einem festen auch einen variablen Anteil.

Tilman Rückert

Tilman Rückert

Ferrostaal wird über das Vehikel MPC Industries erworben, an dem ein strategischer Investor aus der Golfregion eine Minderheitsbeteiligung hält. Das Hamburger Emissionshaus ist vor allem auf Schiffsbeteiligungen und Immobilien spezialisiert.

Erst Anfang 2009 hatte MAN seine Tochter Ferrostaal zu 70 Prozent an IPIC verkauft, weitere 30 Prozent sollten folgen (mehr…). Doch kurz danach geriet Ferrostaal ins Visier der Staatsanwaltschaft München, die das Unternehmen verdächtigte, Rüstungsgeschäfte mit Schmiergeldzahlungen angeschoben zu haben. IPIC klagte auf Rückabwicklung, zuletzt stoppten Banken Kreditlinien für Ferrostaal.

Presseberichten zufolge einigten sich im Zuge der Transaktion nun alle Parteien inklusive der Staatsanwaltschaft über einen Abschluss in der Schmiergeldaffäre. Mit einem Bußgeld von 149 Millionen Euro soll ein Verfahren der Staatsanwaltschaft München gegen Ferrostaal beendet werden (mehr…). Zudem haben die beiden Anteilseigner eine Rückübertragung aller von IPIC an Ferrostaal gehaltenen Anteile an MAN sowie den Rückkauf dieser Anteile durch MAN von IPIC vereinbart. Nach Maßgabe der Vergleichsvereinbarung soll MAN zu einer Zahlung von 350 Millionen Euro verpflichtet sein.

Die Vergleichsvereinbarung mit IPIC steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

Berater MPC
Corinius (Hamburg): Dr. Tilman Rückert, Dr. Patrick Binzel (beide Corporate/M&A), Dr. Antje Baumann (Commercial/Compliance; alle Federführung), Eckart Wagner (Kartellrecht); Associates: Gunnar Helms (Corporate/M&A), Dr. Nils Gildhoff, Konstantin Seifert (alle Kartellrecht)

Berater MAN
SZA Schilling Zutt & Anschütz (Mannheim): Prof. Dr. Jochem Reichert (Federführung), Dr. Stephan Brandes (beide Gesellschaftsrecht/Prozesse und Schiedsverfahren), Dr. Hans-Georg Berg, Dr. Rolf Schmich (beide Steuerrecht; Frankfurt); Associates: Dr. Guido Hoffmann (Finanzierung; Frankfurt), Dr. Kristin Ullrich (Prozesse und Schiedsverfahren), Dr. Dirk Reidenbach, Dr. Barnim von den Steinen (beide Frankfurt), Dr. Florian Schumacher, Dr. Kristian Stange (alle Gesellschaftsrecht) – aus dem Markt bekannt
Inhouse (München): Wolfgang Betz (Leiter Rechtsabteilung), Dr. Markus Söhngen

Berater IPIC
Shearman & Sterling (Düsseldorf): Georg Thoma, Dr. Harald Selzner, Dr. Martin Neuhaus (alle Corporate/M&A), Dr. Johannes Frey (International Tax), Dr. Markus Rieder (International Arbitration), Winfried Carli (Finance; alle München); Associates: Dr. Natalie Daghles, Nikolaus Plagemann (beide Corporate/M&A), Dr. Dr. Norbert Mückl, Stephanie Bruhn (beide International Tax), Stefan Falge, Andreas Schönemann, Wolfram Prusko (International Arbitration; alle fünf München), Dr. Georg Gellißen, Dr. Rüdiger Schmidt-Bendun (Corporate/M&A), Dr. Axel Korth (Finance; München)

Hintergrund: Corinius tritt erstmals als gesellschaftsrechtliche Beraterin der MPC-Gesellschafter auf. Das Mandat ist ein großer Erfolg für die 2008 aus HRE Hilbrandt Rückert Ebbinghaus hervorgegangene Kanzlei, ihrerseits wiederum ein Spin-off des Hamburger Freshfields Bruckhaus Deringer-Büros aus 2003 (mehr…). Der Kontakt kam über Partnerin Baumann zustande, die die Gesellschafter sowie die MPC Holding in der Vergangenheit in gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten umfassend beraten hatte. Sie war im Sommer 2010 von Freshfields zu Corinius gewechselt (mehr…).

Der gesamte Ferrostaal-Komplex beschäftigt eine Vielzahl von Kanzleien. In der ursprünglichen Transaktion vertrat Shearman den Käufer IPIC, MAN setzte seinerzeit auf Milbank Tweed Hadley & McCloy (mehr…). Milbank konnte aber in dem anschließenden Konflikt nicht für ihre Mandantin aktiv werden, da in der Vergangenheit Associates ihres neu dazugekommenen Büros in Brasilien auf der anderen Seite gearbeitet hatten.

Shearman bleibt aber die Konstante in der jüngeren Unternehmensgeschichte, denn ihr Düsseldorfer Partner Thoma lenkt als Vorsitzender des Ferrostaal-Aufsichtsrats die Geschicke beim Anlagenbauer. (Geertje Oldermann, Christine Albert, Antje Neumann)

  • Teilen